Dieses Blog durchsuchen

29.09.2022

Geschlechtsneutrale Formulierung

Baustelle... an Baustelle... an Baustelle... 
Das Durchkommen und Weiterkommen in der Innenstadt
ist anforderungsreich und gestaltet sich manchmal schwierig.
Für alle, die zu Fuss oder mit dem Rad unterwegs sind.
Überall sind hilfeanbietende Tafeln aufgestellt.
Sie können jedoch auch verunsichern...

PS. Der Begriff 'Sackgasse' 
(habe ich neulich auf einem Cartoon von Til Mette gelesen)
sei heute nicht mehr geschlechtsneutral genug.
Das heisse jetzt: " ......... "!

PPS. Die Auflösung folgt morgen! 



28.09.2022

Anderes Wetter...

  Gestern beim Eintreten ins kleine Café.
Ich schiebe die ins Gesicht gezogene Kapuze der Regenjacke zurück
und sehe, wie eine an einem Tischchen sitzende Frau mich freundlich anlacht:
"Bringe Sie s' schlächte Wätter vo dusse mit?"
"So würde ich es nicht nennen", antworte ich ihr, "sondern einfach anderes Wetter. 
Und der Regen ist doch sowas von nötig nach diesem langen, trockenen Sommer."
Die Frau stutzt, nickt und streckt dann zustimmend den Daumen hoch.


PS. Beim Unterwegssein am Sonntag über den Margarethenhügel konnte ich den Blick fast nicht lösen von den wiederergrünten Wiesen.
PPS. Der Katze ging es ebenso...

27.09.2022

Stoisch!

Ruhig und geduldig sass er im Anhänger
und wartete auf sein Frauchen,
das den Einkauf tätigte im kleinen COOP...

Selbst die Wurst-Werbung an der gläsernen Eingangstüre
mit der Aufschrift  'Hot-Dog' liess ihn kalt...

PS. Ein Stoiker!



25.09.2022

Plein air - Malerei

Bin ich unterwegs ins Stadtzentrum, 
flaniere ich oft, wie es die Touristen tun,
 durch das schmale Gerbergässlein mit der riesigen Wand, 
auf der viele Grössen aus der Rock-, Blues- und Popszene zu sehen sind.
Diese Wand übt eine grosse Anziehungskraft aus -
egal wie alt jemand ist oder aus welchem Land jemand kommt.
Ganz selten stehe ich allein davor...

Eine Gruppe Jugendlicher ruht sich aus
 von einem anstrengenden Sightseeing...

Und ein Rucksacktourist mit grauweissem Lockenhaar 
scheint vor Frank Zappa in Erinnerungen zu schwelgen 
und sich dabei den Spruch einzuprägen:
 'MAKING THE IMPOSSIBLE POSSIBLE" ...

PS. Ein gutes Unterwegssein wünscht allen hier im Blog Vorbeikommenden
Hausfrau Hanna 



22.09.2022

Verspäteter Beitrag zum Weltkindertag am 20.September!

    Schlafe, mein Kind und vergiss, was dich schmerzt,
    dunkel ist für dich der Tag.
    Hell ist die Nacht, wenn der Traum dich herzt,
    so schlafe mein Kindchen, schlaf.

   
    Selma Meerbaum - Eisinger, 1924-1942
    (letzte Strophe des im Januar 1941 geschriebenen Gedichts 'Schlaflied')

    

Der Gedanke,
dass nicht der Tag, sondern die Nacht als hell erlebt wird,
mit Träumen, die sich wie eine feste, tröstende Umarmung anfühlen,
hat mich beim Lesen in der Tiefe erreicht...

PS. Selma Meerbaum - Eisinger war 17 Jahre alt, als sie dieses Gedicht schrieb. Die rumänische deutschsprachige Dichterin jüdischer Herkunft starb vor 80 Jahren in einem Zwangsarbeitslager. 
PPS. Ihre Gedichte und ihr Werk werden mittlerweile zur Weltliteratur gezählt.


 


20.09.2022

Eselsmahlzeit

Vorhin habe ich im Blog 'Quersatzein' (s. Blogliste!) 
etwas Spannendes und mir völlig Unbekanntes gelesen:
Esel tun sich gütlich an wasserhaltigen Disteln.

 

PS. Ab sofort werde ich jedes Mal genau hingucken, wenn ich auf einem meiner Spaziergänge einen Esel beim Futtern antreffe...




19.09.2022

Was eine Buddhastatue vermag...

Im Kunstmuseum.
Beim Eingang zu einer Ausstellung sitzt
(von einem Strahlenkranz umgeben)
 ein grosser, wunderschöner, goldener Buddha.
Fasziniert von seiner Präsenz bleibe ich eine Weile stehen.
Ein Moment der 'Erleuchtung' - im Stadtalltag...


PS. Die Statue zeigt den Medizin-Buddha Yakushi Nyorai, der nach den Vorstellungen des Mahayana-Buddhismus alle Krankheiten heilt.

16.09.2022

Was das Ende des Sommers mit Roger Federer zu tun hat...

 Gestern Abend kurz vor 20.00 Uhr.
Die Meteofrau hatte soeben die Wetterprognosen
 für die kommenden Tage verkündet und
beendete sie mit diesem Satz:
"So wie's usgseht, 
het sich hüt nit numme dr Roger Federer,
sondern au dr Summer verabschiedet!"


PS. Roger Federer und sein Rücktritt war auch das Hauptthema in der heutigen Tageszeitung.
PPS. Mit einer etwas irritierenden Schlagzeile auf der vordersten Seite... 

15.09.2022

Wenn es keine Worte braucht...



    

Der Strassenmusiker sass auf einer steinernen Bank 
mitten auf der Mittleren Brücke beim Käppelijoch,
das mit unendlich vielen Liebesschlössern behängt ist. 
Äusserlich ähnelte er Jimy Hendrix.
Da war jedoch nichts Wildes, Lautes, Heftiges in seinem Spiel.
Den Verstärker hatte er ganz leise eingestellt. 
Er schien in seiner eigenen Welt zu sein, 
an der er Vorbeigehende teilhaben liess.
Auch mich.
Musik begleitet mich.
Seit meiner Kindheit.
Musik hat mir auch immer wieder geholfen.
In Lebenssituationen, die schwierig waren.
Das weiss ich.
Hätte es sie nicht gegeben,
wäre vieles unerträglicher gewesen...

 
   

"Musik spricht dort, wo Worte fehlen." 

Hans Christian Andersen, 1805 - 1875
 dänischer Dichter und Schriftsteller 



    
 
        


12.09.2022

Weitergeben!

Letzte Woche gab ich einige der
im Sommer gelesenen Taschenbücher weiter,
und zwar an eine Bücherkabine im Quartier.
Zum Glück hatte es noch reichlich Platz in einem der Regale.
 "Mitnehmen!" und "Lesen!" -
diese Aufforderung wird hier ernst gekommen... 



 PS. Im Moment bin ich an den letzten Seiten von Joachim B. Schmidts 'Tell'.
PPS. Und zum Lesen bereit liegt Ferdinand von Schirachs 'Nachmittage'!


10.09.2022

"Trau dich!"

Musik, die zur momentanen Stimmung passt. 
Passande musik för sinnesstämning:


PS.
Bei der deutschen Übersetzung im Video ist ein Fehlerchen passiert:
Das schwedische Verb 'springa' bedeutet rennen, eilen.
Wenn gehüpft, gesprungen oder Sprünge gemacht werden,
heisst das Verb 'hoppa'...

Ich wünsche allen hier Lesenden das passende Tempo beim Unterwegssein -
 Hausfrau Hanna

08.09.2022

Geschichtenschreiberin

   
 
    Liebe ....

    Vielen Dank für die Geschichten, die Du mir geschickt hast. 
    Du bist ja tüchtig, mit 13 Jahren so etwas zu schreiben. (...)
    Du kannst ja auch sehr gut zeichnen. 
    Wer weiss, eines Tages wirst Du vielleicht entweder 
    eine sehr gute Verfasserin oder eine Künstlerin - 
    oder beides.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und einen schönen Sommer.
    
    Mit freundlichen Grüssen
    Astrid Lindgren


Es war einmal ein Mädchen,
das sehr gern las, zeichnete und Geschichten schrieb.
Sein Vorbild war Astrid Lindgren.
Das Mädchen schickte, es war damals 13 Jahre alt,
einen eigenständig verfassten Brief und ein paar Geschichten
 an die verehrte und geliebte Schriftstellerin.
Und diese schrieb ihm auf Deutsch, das sie sehr gut beherrschte,
 eine persönliche Antwort zurück.
Das Mädchen war glücklich.
Es rahmte den Brief ein.
Und bei jedem Umzug wurde er wie der kostbarste Schatz eingepackt
und in der neuen Wohnung wieder aufgehängt.
An einer Lieblingsstelle*.  

                                                                 Mit Erlaubnis der Geschichtenerzählerin.
          
   
Diese schöne Geschichte 
erzählte mir diesen Sommer eine Dorfbewohnerin.
Und das Allerschönste an der Geschichte: 
Sie erfüllte sich und wurde wahr!
Das Mädchen von damals wurde tatsächlich 
eine Geschichtenschreiberin und Märchenerzählerin.
Ihren richtigen Namen verrate ich nicht.
Ich nenne sie einfach... 
... Saga!**


PS.
*Lieblingsstelle auf Schwedisch heisst 'Smultronställe' - 
smultron sind die kleinen, aromatischen Walderdbeeren.

**Saga ist ein schwedischer Mädchenname und bedeutet 'Märchen'.


07.09.2022

Plein air- Catwalk durch die Kunst

Die auf dem Theaterplatz installierte Eisenplastik 
des US-amerikanischen Bildhauers Richard Serra (1938)
war und gab auch die perfekte Kulisse für einen Catwalk...


... mit ausserirdischen Models ;)




06.09.2022

Analoge Wesen





    Ich glaube nicht, dass wir physiologisch oder geistig darauf vorbereitet sind, 
    rund um die Uhr mit katastrophalen und verwirrenden Nachrichten 
    und Bildern versorgt zu werden.
    Wir sind analoge Wesen in einer digitalen Welt.
    
    Krista Tippett, 1960, US-amerikanische Journalistin und Autorin 
    (Zitat gelesen in einem Artikel in der Tageszeitung)
    


Worte, die so klar und verständlich formuliert sind,
dass ich nichts weiter hinzufügen und ergänzen muss als:

 "Wir sind und bleiben analoge Wesen in einer digitalen Welt."


05.09.2022

Zwischen zwei Haltestellen (152)


    Wer jätet (oder erntet)
    macht den Hund.
                                     YOGA!!

    (Handgeschriebener Zettel gesehen an einer Haltestelle)



Und im Tram, zwischen den Haltestellen, 
die Ausführung der Yogastellung 'Den Hund machen'... ;)



04.09.2022

Die ersten sind da!

Aus Versehen habe ich Dödel vorhin 
bei einer kleinen Korrektur den Blogpost gelöscht...
Nun versuche ich, ihn aus der Erinnerung nochmals 'herzustellen':


Vis-à-vis,
auf der anderen Seite des Rheins, 
sehe ich drei weisse Flecken auf dem Wasser...

Ich gehe über die Brücke.
Und tatsächlich 
(meine Augen haben sich vorhin nicht getäuscht)
sind es die ersten Möwen,
die aus ihrem Sommerrefugium an der Ostsee 
zurückgekehrt sind an den Rhein.

PS. Die erste steht glücklicherweise ruhig da, das Bild gelingt.
PPS. Die zweite ist in einen 'Futterhändel' mit einer Ente verwickelt und das Bild verwackelt.
PPPS. Und die dritte ist bereits fortgeschwommen...

Ich wünsche allen einen frohen Sonntag mit viel Erleben!

02.09.2022

'Sentimentale Reise...'

 Gestern in der Freien Strasse.
Ich blieb stehen und hörte zu.
Begann der Strassenmusiker doch genau in diesem Moment,
einen Dämpfer vor die Trompete haltend,
den uralten Song  'Sentimental Journey' zu spielen:
Sanft, weich, melodisch und einem leisen Hauch Melancholie:

"Gonna take a sentimental journey.
Gonna set my heart at ease.
Gonna make a sentimental journey.
To renew old memories."




01.09.2022

Ein Gedicht zum Herbstbeginn!

Höst 

Nu är det höst och de gyllene fåglarna
flyga alla hem över djupblå vatten;
på stranden sitter jag och stirrar i det granna glittret
och avskedet susar genom grenarna.
Avskedet är stort, skilsmässan förestående,
men återseendet är visst.
Därför blir sömnen lätt när jag somnar med armen under huvudet.
Jag känner en moders andedräkt på mina ögon
och en moders mun mot mitt hjärta:
sov och slumra mitt barn, ty solen är borta.

Edith Södergran, 1892 -1923, svensk lyriker



Herbst

Nun ist es Herbst und die goldenen Vögel
fliegen alle nach Hause über das tiefblaue Wasser;
ich sitze am Strand und starre in das nahe Glitzern,
und der Abschied rauscht durch die Zweige.
Der Abschied ist gross, die Trennung steht bevor,
aber das Wiedersehen ist gewiss.
Deshalb wird der Schlaf leicht sein, wenn ich mit den Armen unter dem Kopf schlafe.
Ich spüre Mutters Atem auf meinen Augen
und ihren Mund nah an meinem Herzen:
Schlafe und schlummere mein Kind, denn die Sonne ist fort.

Edith Södergran, 1892 - 1923, schwedische Lyrikerin

(Übersetzungsversuch von Hausfrau Hanna)



Heute ist meteorologischer Herbstbeginn.
Manche stimmt dies melancholisch.
Andere wiederum sind froh, dass es sich ausgesommert hat.
Das Herbstgedicht der schwedischen Lyrikerin Edith Södergran hat mich tief berührt:
Danke für dieses wunderschöne Gedicht!
Tack ska du ha för den underbara dikten!

***

(Det är också för dig min Sverigevän - jag saknar dig)
Hausfrau Hanna

31.08.2022

Wasser kühlt!

Gestern nochmals ein schwüler, drückender Tag.
Er sitzt nur da. 
Gedankenversunken am 
wassersprühenden Tinguelybrunnen.
Die Schuhe hat er ausgezogen.
Kühle Füsse kühlen auch den Kopf...


In der Nacht auf heute hat es abgekühlt -
und etwas Regen ist gefallen...


30.08.2022

Abgeschirmt...

    Stadtcasino Basel mit Mozart und Beethoven

    
    Es gibt keine Freiheit ohne 
    gegenseitiges Verständnis.

    Albert Camus, 1913 - 1960, französischer Schriftsteller und Philosoph
    (gelesen im Diogenes- Abreisskalender 2022)




Durch die leicht geöffnete Balkontüre ist Fluglärm zu hören.
Helikopter kreisen auch heute wieder über der Stadt.
Seit Sonntag sind einige Strassen und Gebäude
in Basels Zentrum streng abgeschirmt - das Stadtcasino etwa.
Der Luftraum wird mit Helikoptern überwacht.
Der Rhein mit Schlauchbooten.
Polizisten und Soldaten aus der ganzen Schweiz 
patrouillieren und kontrollieren.


PS. In den vergangenen Tagen fanden hier in der Stadt die Feierlichkeiten zum 125.Zionistenkongress statt; der erste fand ebenfalls in Basel statt - im August 1897 im Stadtcasino.







26.08.2022

Nochmals Klarinettenklänge...

 Gestern beim Eingang des Warenhauses.
Leise Klarinettenklänge sind zu hören.
Das Mädchen im Sonnenhut spielt aus seinem Repertoire:
Ein bekanntes Volkslied über Gedanken, die frei sind.
Und eine fasnächtliche Schnitzelbankmelodie,
deren Töne mich noch eine ganze Weile im Kopf begleiten...

PS. Der langsame 2. Satz aus dem Klarinettenkonzert von Mozart hat die Strassenmusikerin wohl noch nicht im Repertoire.
PPS. Aber Übung macht die Meisterin! :)

24.08.2022

Himmelstöne...

Sich einen Moment Zeit nehmen.
Für den langsamen Satz aus dem Klarinettenkonzert von Mozart.
Himmlische Töne, die in den Tag begleiten und mitnehmen...

23.08.2022

Zwischen zwei Haltestellen (151)

Die Freie Strasse im Zentrum der Stadt
ist seit geraumer Zeit eine grosse Baustelle.
Für Autos und Fahrräder gilt ein Fahrverbot...

 

Als ich neben der Absperrung durchgehe,
fährt ein Radfahrer wie irr an mir vorbei und touchiert mich beinahe.
Ich erschrecke, mache einen Schritt zur Seite  
und rufe ihm ein Schimpfwort nach.
Was er glücklicherweise nicht hört, da er Kopfhörer trägt. 
Dafür hört es ein anderer Fussgänger, der auf mich zukommt.
Er habe sich vorhin ebenfalls sehr erschreckt, spricht er mich an.
Ein Wort gibt das andere, und schon sind wir mitten in einem Gespräch.
Der Mann, ein Berufsmusiker, wohnt und lebt seit vielen Jahren in Hamburg,
kommt jedoch immer wieder gern nach Basel,
um sich mit  Musikerfreunden zum gemeinsamen Spiel zu treffen.
Als wir uns verabschieden meint er fröhlich:
"Basels Zentrum ist so klein. Vielleicht treffen wir uns irgendwann zufällig wieder!"
"Das ist durchaus möglich! Und wissen Sie was? Dann spielen Sie für mich
 hier in der Freien Strasse das Klarinettenkonzert von Mozart!"
Lachend stimmt er zu.
Dann gehen wir weiter, er seinen und ich meinen Weg...








21.08.2022

Sommerausverkauf

Wieder zurück in der Stadt sehe ich,
dass der Sommer 'ausverkauft' wird.
Alle Schuhe z.B. für 195 Franken... .. . . .


PS. Ein Schnäppchen! ;)



20.08.2022

Journalistenlanguage...

Genau vor drei Monaten, am 19.Mai 2022,
 las ich in der Tageszeitung einen Artikel,
der mich fassungslos den Kopf schütteln liess,
weil ich ihn sprachlich derart
fand.

Bereits Mitte Mai gab es hier nämlich die ersten Hitzetage mit über 30 Grad.
Und das liess den Journalisten vor Begeisterung jubeln:
 "Die ersten Hitzetage sind da- aaah"

Dann ging es im gleichen jubelnden Ton weiter:
"Welch ein Tag, welch eine Woche. Für den Freitag sagen die Meteorologen 32 Grad Grad Celsius voraus, und schon jetzt rinnt uns Bleichgesichtern der Schweiss von der Stirn. (...)
Erinnerungen an den Jahrhundertsommer 2003 kommen auf - als uns Nordälpler das mediterrane Lebensgefühl über Monate nicht mehr losgelassen hat. Und so bleibt es vorderhand." (...) 


So blieb es nicht nur vorderhand,
so blieb es praktisch den ganzen Sommer über.
 Der Regen fehlte.
Und plötzlich begann sich die Sprache in den Medien zu ändern...


PS. Mitte Woche ist er endlich gefallen, der Regen!
PPS. Auch heute Nacht.
PPPS. Als ich erwachte und das Geräusch hörte, war ich glücklich.
PPPPS. Allen ein gutes Wochenende wünscht
Hausfrau Hanna



17.08.2022

Wünschen soll helfen...

 
    Ich denke, wünschen hilft.

    Rahel Varnhagen
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2022)





Liebe Rahel Varnhagen,
ich hoffe, Sie haben recht!
Dann wünsche ich, 
dass ein lang anhaltender Regen 
diesen endlosen, heissen, trockenen Sommer 2022 beendet.
Und ich wünsche zudem noch, dass ich niemanden, wirklich niemanden
sagen höre: "Schade, dass der Sommer vorbei ist!" 

Hausfrau Hanna




15.08.2022

Von alten LP's und einem Lieblingslied

Zusammen mit Joan und Janis,
Bob, Cat und Leonard 
gehörte er damals zu meinen absoluten Lieblingsmusikern. 
Und das, obwohl er Deutsch sang...

Im Moment bin ich voller Erinnerungen an die Jugendjahre
mit den heiteren, zärtlichen, melancholischen und 
manchmal auch anklagenden Liedern von Reinhard Mey.
Ich lasse mich dabei begleiten vom neu erschienenen Buch
 'Meylensteine'
und von drei LP's, die ich immer noch besitze:
'Ich bin aus jenem Holze geschnitzt' (1971)
'Mein Achtel Lorbeerblatt' (1972)
'Wie vor Jahr und Tag' (1974)

PS. Immer noch ist 'Herbstgewitter über Dächern' eines meiner liebsten Lieder.
PPS. Und nicht etwa 'Über den Wolken', wie man annehmen könnte ;)


13.08.2022

'Sommermorgen'

Ins Wochenende mit ihm:


PS. Ein paar Gedanken zu Reinhard Mey
(dessen Lieder ich bereits mit 16 Jahren liebte)
werden folgen. 
Bald!

12.08.2022

Erste Herbstboten...

Gestern.
Auf der Wiese sah ich erste Herbstboten:
Neben Äpfeln, die vom brechend vollen Baum heruntergefallen waren,
blühten zartlila Herbstzeitlosen...


Meine Sehnsucht nach Herbst wurde noch getoppt -
fand ich doch zu meinem grossen Erstaunen in der
 heutigen Blogstatistik etliche Weihnachtsbeiträge:

"Frohe Weihnachten - God Jul"
"Weihnachten war..."
"Geflügelte Wesen"
"Vor dem Baumschmücken"
"Engel"
"Der Messias"
"Das schwedische Halleluja"

PS. Hier ein Beiträglein von 2011: 'Geflügelte Wesen'!



11.08.2022

Die Schmetterlinge sind müde...

Schon vor ein paar Tagen fiel mir auf,
dass die Schmetterlinge müder und langsamer geworden waren
und länger auf den noch blühenden Gartenblumen verweilten.
Heute Morgen sah ich einen Kaisermantel, 
der im Schlamm des Biotops sass und
hilflos seine Flügel bewegte.
Er versuchte vergebens, sich aus eigener Kraft
aus der trägen Masse zu befreien.
Mit einem dicken Halm hob ich ihn hoch und 
setzte ihn ab auf dem sonnenbeschienenen, trockenen Mäuerchen.
Dann ging ich in den Dorfladen.
Als ich zurückkehrte und nachsah, war er nicht mehr da...

Ich hoffe, dem Kaisermantel sind noch etliche sommerleichte Stunden beschieden...







06.08.2022

Vor meinen Augen eine Kröte...

Gestern Nachmittag tauchte ich ein
 in die kleine Welt des Biotops im Garten.
Auf einem Seerosenblatt sass träge eine Kröte.
Weder mein Blick noch die Hitze schienen sie zu stören.
Mir blieb sogar genug Zeit, um die kleine Kamera zu holen.
Und dieses Bild zu knipsen...

PS. Eigentlich wollte ich vorhin ein Kröten-Haiku schreiben.
PPS. Ich mühte mich ab.
PPPS. Vergebens...



05.08.2022

Unsichtbar werden

In einem Zeitungsartikel habe ich gelesen,
dass die Schriftstellerin Ilse Aichinger (1921 - 2016) 
 ihre letzten Lebensjahre am liebsten im Dunkel der Kinosäle verbracht hat.
Das Kino sei für sie eine Form des Verschwindens gewesen,
des Eintauchens und des Unsichtbarwerdens...

                                                                  Und Hausfrau Hanna am Biotop


PS. Und genau dorthin verschwinde ich jetzt gleich - tauche einen Moment lang ein 
in die stille Welt der Bergmolche, der Kröten und der Seerosen.



03.08.2022

Zwischen zwei Haltestellen (150)

So früh wie in diesem Jahr hatten
die Mauersegler ('Spyren') mit ihren flugtüchtigen Jungen
das Dorf noch nie verlassen.
Der Himmel schien von einem Moment auf den andern wie leer.
Und dann auf dem Abendspaziergang plötzliche eine Entdeckung,
die uns und andere Dorfbewohner völlig aus dem Häuschen brachte:
Störche hatten sich versammelt!
Standen ruhig und bewegungslos wie filigrane Skulpturen
auf dem Kirchturm, dem Dach des Pfarrhauses und 
 den Dächern der umliegenden Wohnhäuser.
Wir begannen laut zu zählen.
Und kamen auf etwa 30 Vögel...

... die sich, vor ihrem Weiterflug in den Süden, 
die dörflichen Dächer als 'Haltestelle' für die Nacht ausgesucht hatten :)




02.08.2022

Gestern war Nationalfeiertag...

Hätten wir beim spätabendlichen Unterwegssein 
    auf einer der trockenen Wiesen nicht
    diese ausgebreitete Schweizerfahne entdeckt,
wir hätten es nicht einmal bemerkt.
So ruhig und still war der Abend...

PS. Ein einziger Knaller ('Schwärmer') war dann doch noch zu hören.
PPS. Wahrscheinlich war es ein kleiner Patriot, dem es in der Hosentasche 'brannte'... 

28.07.2022

Hasenliebe

Hausmann Hanna ist seit gestern in der Stadt,
um nach der Wohnung zu schauen, durchzulüften und 
die Post der vergangenen zwei Wochen einzupacken.
Der Abendspaziergang fand mit mir allein statt.
Vielleicht deshalb verweilte mein Blick lange 
auf diesem Hasenpaar...



26.07.2022

In der Musikblase...

Jeden Dienstagabend im Sommer höre ich mich nach Schweden.
    Auch heute Abend wieder.
Punkt 20.00 Uhr sitze ich am Laptop und
schaue und höre mir die vom schwedischen TV
live ausgestrahlte Musiksendung an.
    Eine Stunde lang pures Glück. 
Hausfrau Hanna i 'Allsång på Skansen'- bubblan... ;)

 
Einer der schönsten schwedischen Songs: Ulf Lundells 'Öppna landskap'!
(mit englischer Übersetzung)