29.11.2021

Warten auf den 1.Dezember...

Advent heisst: Warten.
Warten heisst: Sich in Geduld üben.
Sich in Geduld üben heisst: Langsamkeit.
Langsamkeit heisst: Kleine Schritte.
Und keine grossen Sprünge...

Ein genau richtiges Schritttempo an den beiden letzten Novembertagen 
wünscht euch Hausfrau Hanna - und bis am Mittwoch!


28.11.2021

Himmelsleiter zum ersten Advent

Auf dem Theaterplatz steht eine Leiter.
Sie scheint in den Himmel zu schweben.
Vielleicht deshalb, weil aus ihren Sprossen
filigrane, leichte Äste wachsen.
Der Bildhauer René Küng (1934) 
hat seinem Werk, das er 1980 erschaffen hat,
den Titel "Grosse Mondleiter" gegeben:
Ein schöner, ein passender Name!


PS. Deshalb wird der Begriff 'Leiter'  die Blogbeiträge durch den Advent begleiten.
PPS. Tag für Tag, Stufe für Stufe...



20.11.2021

Laute Wintergäste...

    Unterwegs am Rhein
    in Begleitung der Möwen.
    Schreiend sie; stumm ich.

    (Haikuversuch von Hausfrau Hanna)



Anfangs November sind sie zurückgekehrt von der Ostsee 
in ihr Winterlager am Rhein: 
Die Möwen!
Auf dem Kopf der Helvetia scheint es ihnen besonders gut zu gefallen.
Kaum hat sich eine niedergelassen, 
wird sie von einer anderen auch schon wieder davongejagt.
Das geschieht stets unter Geschrei und Gekreisch.
Möwen sind laute, rebellische Wintergäste...

Etwas ruhiger geht es weiter oben am Rhein zu...

PS. Ein gutes Unterwegssein durch die Tage wünscht allen
Hausfrau Hanna



18.11.2021

Ein weiterer kleiner Musiker...

Gestern in einer der Einkaufsstrassen in der Innenstadt.
Ein anderer kleiner Musiker sass auf einem Kissen
und spielte auf seiner Blockflöte Weihnachtslieder.
Genau in diesem Moment erklang
 'Im Schwarzwald stoht äs Hüsli'...

Die Vorbeigehenden sahen plötzlich fröhlich aus,
blieben stehen, griffen ins Portemonnaie 
und legten Geld in den kleinen Hut.
Der Junge unterbrach jedes Mal kurz sein Spiel.
Hob das Gesicht zur spendenden Person.
Sagte freundlich "Dangge!" 
und spielte dann weiter...


16.11.2021

Kleiner Musiker

Da stand er.
Der kleine Geiger.
Mit dem Rücken zum Brunnen.
Den Blick fest auf die Noten gerichtet.
Sein Bogenstrich war locker und gewandt. 
Seine Finger trafen jeden Ton.
Eine reine Melodie erklang.
 Von Antonio Vivaldi.


PS. Und im Geigenkasten sammelten sich derweil die Münzen...


15.11.2021

Hochnebelsonntag

    Ich muss hineingehen,
    der Nebel steigt auf.

   Emily Dickinson, 1830 - 1886, amerikanische Dichterin
   (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)



Hier in der Stadt ist es äusserst selten, 
dass dichter Nebel aufzieht.
Oder aufsteigt, wie Emily Dickinson schreibt.
Und selbst gestern, unter der Hochnebeldecke,
zeigten die Bäume in der Nähe des Rheins und
im kleinen Park beim Bahnhof ihr Leuchten...

PS. Nur die Stuhlreihen, die sonst immer von wartenden, essenden, musizierenden, sich unterhaltenden Menschen besetzt werden, waren gestern leer...







13.11.2021

Man darf alles lesen...

Jeden Tag komme ich hier im Quartier
an einem kleinen, türkisgrünen Plakat vorbei, 
das jemand an eine Mauer geklebt hat:

PS. Und weil mir heute partout keine Schreibidee für einen Beitrag zufallen wollte,
lasse ich das Bild einfach so, für sich, stehen.

PPS. Und wünsche allen, die hier vorbeikommen und lesen (!)
ein gutes Wochenende :)

12.11.2021

Man lernt nie aus...

    "Ich lerne immer noch."

    Michelangelo, 1475 - 1564, italienischer Maler, Bildhauer, Baumeister und Dichter
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)




Dieses Zitat spricht mich persönlich tiefer an,
als die oft gelesene und gehörte Empfehlung vom 'lebenslangen Lernen'.
Vielleicht ist es deshalb, weil in Michelangelos Worten etwas Bescheidenes mitklingt.
Ich erinnere mich, wie ich damals bei meinem Romaufenthalt
zum ersten Mal im Petersdom war und im 
riesigen Kirchenraum die Pietà von Michelangelo suchte.
Erst ganz zum Schluss entdeckte ich sie nahe des Ausgangs,
stand leise enttäuscht davor -
weil ich sie mir in der Fantasie viel viel grösser vorgestellt hatte...






11.11.2021

Nahtloser Übergang...

 Während auf dem Münsterplatz die letzten Herbstmässbeizli abgeräumt werden...

... werden auf dem Barfüsserplatz bereits die Weihnachtsmarktstände aufgebaut.

PS. Und der Stern!


09.11.2021

'Hausfrau Hanna' staunt:

 "Je kleiner das Dorf, desto grösser die Abstimmungsplakate!"

Dann greift sie nach der Tasse mit dem Morgenkaffee.
 Führt sie zum Mund. Und trinkt sie leer...



08.11.2021

Zwischen zwei Haltestellen (141)

Kürzlich im 8er-Tram Richtung Bahnhof.
Eine Frau führte ein Natelgespräch.
Ich wurde ganz Ohr und hörte zu.
Sie erzählte einer Bekannten oder Freundin 
(und ihre Stimme überschlug sich dabei fast vor Freude)
dass ihr kürzlich vom Kantonsspital
 300 Franken zurückerstattet wurden.
"Das war eine richtig schöne Überraschung!"
Sie habe sich dann Gedanken gemacht, 
was sie mit dem unerwartet erhaltenen Geld anfangen solle.
Nun habe sie sich entschieden und 3 Tage London gebucht -
Flug, Hotel und Frühstück, alles inbegriffen.
Es habe auch noch andere Angebote gegeben: Paris, Rom oder Berlin.
Ich sass still da und schwankte zwischen
einem gewissen Verständnis für die Freude der Frau.
Und Verständnislosigkeit über solche Billigstangebote...


PS. Gestern im Bahnhof Basel entdeckt: 'Die Pilger' von Johann Kralewski (1949)
PPS. Die Skulpturengruppe ist noch ausgestellt bis am 19.November 2021.
PPPS, 'Zwischen den Haltestellen'...




06.11.2021

'Hausfrau Hanna' feiert den 12. Bloggeburtstag!

Eigenlob stinkt. 
Sagt man.
Aber heute muss das kleine Eigenlob einfach sein:
Denn genau heute vor 12 (zwölf!) Jahren 
hat 'Hausfrau Hanna' zu bloggen begonnen.
Irgendwie erfüllt mich das mit Freude und ein bisschen Stolz.
Fast 3000 Beiträge sind es in dieser Zeit geworden.
Am Anfang habe ich ausführlicher geschrieben.
Unterdessen schreibe ich die Posts kürzer und knapper. 
Ich mag auch das Alltägliche,
das ich beim Unterwegssein erlebe -
Alltagsgeschichten halt...

PS. Das Anstossen auf diese 12 Jahre muss allerdings noch warten bis am Abend.
PPS. Ich bin nämlich gleich weg.
PPPS. Aber ein liches Danke an euch alle, die ihr regelmässig oder ab und zu hier lest und kommentiert, muss sein.
PPPPS. Ohne euch würde mir nämlich das Wichtigste fehlen: Resonanz, Austausch und Begegnung.



05.11.2021

Ratespiel: Who is who?

Auf dem Theaterplatz wurden kürzlich grosse Plakate aufgestellt.
Eines war darunter, das mich besonders ansprach.
Und zwar deshalb, weil darauf bloss Augenpartien zu sehen waren.
Ich versuchte herauszufinden, wer wer war.
Ganz sicher war ich mir nur bei einer der Persönlichkeiten -
einer Frau und Schriftstellerin.
Bei vier weiteren schwankte ich hin und her. 
Alle anderen konnte ich nicht entschlüsseln.
Oder aber ich kannte sie nicht...

 

PS. Roger Federer war nicht dabei ;)

04.11.2021

Ein bewusster Schritt...


   "Je länger (m)eine Schreibpause dauert, 
   desto schwieriger gestaltet sich der Wiedereinstieg." 

   Hausfrau Hanna


Deshalb pausiere ich nicht zu lange, 
sondern beginne lieber heute schon.
Bescheide mich allerdings und schreibe nur,
dass ich gestern Nachmittag am 'Spalenberg'
über die Ehrenplatte von Roger Federer gegangen bin...

PS. Unglaublich und wahr -
ich habe sie gestern zum ersten Mal bewusst wahrgenommen...





02.11.2021

Stilles Tal

    Im schönsten Wiesengrunde
    ist meiner Heimat Haus;
    da zog ich manche Stunde
    ins Tal hinaus.
    Dich, mein stilles Tal,
    grüss' ich tausendmal!
    Da zog ich manche Stunde
    ins Tal hinaus.
    (…)

    Volksweise

 


Der Vater.
Er prägte die Kindheit.
 Er lebte die Liebe zur Natur vor.
Er lehrte die Pflanzen- und Tiernamen.
Er ahmte täuschend echt die Rufe der Vögel nach.
Er sang gern Volkslieder und Einschlaflieder. 
Er erzählte Geschichten, Sagen und Märchen.
Er war seiner Lebtag nie auf Reisen im Ausland.
Er zog zu Fuss ins 'Tal' seiner Kindheit hinaus.
Und er vererbte das Beste:
Seine Freundlichkeit
und seinen Humor.
Mein Vater.

Die österreichische Sopranistin Eva Lind begann ihre Gesangskarriere 1985/1986 im Theater Basel als 'Lucia di Lammermoor'


2001 ist unser Vater in der Nacht von 'Allerseelen' gestorben.
Sein Lieblingslied 'Im schönsten Wiesengrunde' wurde  
an der Trauer- und Abschiedsfeier gesungen.