31.10.2019

Ein Lächeln zu Halloween



"Halloween, der neue Spleen!"
So ein Slogan vor einigen Jahren, 
als es hier mit den Halloween-Aktivitäten so losging.
Unterdessen scheint es allerdings, als ob der Hype etwas vorbei ist.
Und die Geschäfte und Spielzeugabteilungen in der Stadt
weniger dieser Gruselartikel im Angebot hätten.
Aber vielleicht täusche ich mich auch.
Ich konnte mit diesem 'Brauch' der schaurigen Erlebnisse 
und schrecklichen Verkleidungen ohnehin nie etwas anfangen.
Nur die ausgehöhlten und zurecht geschnitzten Kürbisse,
in denen bei Dunkelheit ein Licht brannte, fand ich originell.
Da mir beim Unterwegssein mit dem Fotoapparätchen 
kein solcher Kürbis auf einem Fenstersims auffiel,
muss nun dieser Fahrradsattel herhalten... ;)



PS. Ich entdeckte ihn diese Woche in einem Vorgarten im Quartier.
PPS. In diesem Sinn: "Smile! And Happy Halloween!"

29.10.2019

Bevor der Löffel abgegeben wird...


'To-do-Listen' waren mir bekannt.
Ich schrieb auch schon welche.
(was allerdings schon viele Jahre her ist).
Mir persönlich halfen die Listen nicht,
Dinge des Alltags besser in den 'Griff' zu bekommen.
Oder tief in mir schlummernde Wünsche zu verwirklichen.
Vielleicht war ich zu nachlässig und zu wenig fokussiert.
Vielleicht war ich auch zu kritisch eingestellt und glaubte nicht 
an solche Programme des Mach- und Abtragbaren.
Was bei andern gut funktionierte, funktionierte bei mir nicht.
Ich gab es dann auf, Zeit zu verbringen 
(und zu verschwenden)
mit dem Schreiben solcher Listen.
Kürzlich nun stellte mir eine gleichaltrige Freundin eine Frage,
die mich etwas ins Sinnieren brachte:
Ob ich schon von der Idee der 'Löffelliste' gehört habe?
Ich schüttelte den Kopf.
Und überlegte eine Weile...


'Memento mori' 2015, Installation  der Künstlerin Brigitta Glatt


PS. ... nein, auch eine Löffelliste lege ich mir nicht an.
PPS. Aber Wunder nähme es mich schon, ob vielleicht jemand (der hier Lesenden) eine solche geschrieben und an die Wand gehängt hat.
PPPS. Und was darauf steht... 


28.10.2019

Dieser Sonntag voller Sonne


Gestern Sonntag.
Wer nicht an der Herbstmesse war, war am Rhein.
Zu Fuss. Auf dem Rad. Auf dem E-Trottinett.
Oder auf dem Liegestuhl...




"Nochmals Sonne tanken!" 
stand wohl auf der 'To-do-Liste' zuoberst.
(Das Bild stammt wirklich von gestern!)




Und "Glacé ausverkauft!" stand auf dem Plakat 
mit den lachenden Smileys... :)


PS. In der Nacht auf heute sanken die Temperaturen, und der Regen kam...


27.10.2019

Die Freude ist gross!


Gestern begann nämlich
( ganz subjektiv empfunden natürlich)
die schönste Zeit in Basel: Die Herbstmäss
Wie jedes Jahr standen Hausmann Hanna und ich 
pünktlich um 12.00 Uhr auf dem Petersplatz.
Zuerst tranken wir am 'Posamenterstand' 
(mit den regionalen Produkten)
einen Kaffee,
der mit einem Schlücklein Biozwetschgenschnaps versetzt  war...




Die Mäss-Cheeschüechli gaben danach den soliden Boden...



... für Hausfrau Hannas leicht schwebenden, glücklichen Mäss-Zustand ;) 



PS. Allen einen herzlichen, frohgestimmten Gruss in den prachtvollen Sonntag, Hausfrau Hanna :)

26.10.2019

Herbstpoesie



Luisa Famos' Gedichte begleiten mich seit vielen Jahren. Jetzt, da es Herbst ist, habe ich ihre beiden Lyrikbände 'Poesias' und 'Ich bin die Schwalbe von einst' wieder hervorgeholt und neben das Bett gelegt - für das tägliche stille und auch laute Lesen.
Heute habe ich dieses hier ausgewählt:


E i n  B l a t t vom Haselstrauch
verloren im Wind...
Die Schwalbe
kreist
ein letztes Mal
um den Glockenturm
setzt sich auf den Draht
zwitschert
fliegt fort...
Es ist Herbst.


Luisa Famos, 1930 - 1974
Schweizer Schriftstellerin und Lyrikerin 





PS. Luisa Famos war rätoromanischer Herkunft und schrieb in ihrer Muttersprache Vallader. Was sich so liest:


Ü n a  f ö g l i a da coller
Pers' aint il vent...
La randulina
Tira
Seis ultim tschierchel
Intuorn il clucher
Ell' as placha sül fil
Ella chanta
Ella passa...
Id es utuon.




25.10.2019

Herbstmoment


Was ich am Herbst mag,
ist die Ruhe, die am Rhein einkehrt.
Die kleinen Motorboote haben angelegt am Ufer.
Noch sind die Möwen nicht zurückgekehrt,
Nur ein Schwan gleitet still vorbei...



PS. Und mir ist heute nach Poesie... 




23.10.2019

Grün dominiert


Am vergangenen Wochenende 
wählte die Schweiz das neue Parlament.
Die Grünen legten überall massiv zu.
In den Zeitungen war gar von einer 'grünen Welle' die Rede.
Der am grünsten wählende Ort der ganzen Schweiz war übrigens das Dorf,
in dem Hausfrau Hanna die heissen Sommertage verbringt.
"38,4 Prozent öko! Fast das halbe Dorf hat gewonnen."
So die Schlagzeile im 'Blick'...
.


PS. Hausfrau Hanna erhebt ihr Glas mit rotem, prickelndem 'Suuser':
"Prost allerseits!"



17.10.2019

Basel bleibt bunt (der 9. und letzte Beitrag)


Vorgestern 
 schrieb ich im Blogbeitrag etwas grossmäulig,
dass nun Schluss mit lustig sei und "Basel bleibt bunt".
Heute werde ich bereits wieder wortbrüchig.
Es war gestern am Rhein derart schön
und der am Fluss übende Yogamann zu gut,
um einfach so in der Versenkung zu verschwinden.
In aller Ruhe absolvierte er sein Programm vor aller Augen.
Streckte, dehnte und bewegte sich katzengleich... 


PS. ... und schien dabei über sich hinaus zu wachsen.


15.10.2019

Basel bleibt bunt (8)


Kleine Katzen

Kleine Katzen sind so drollig
und so wollig und so mollig,
dass man sie am liebsten küsst.
Aber auch die kleinen Katzen
haben Tatzen, welche kratzen.
Also Vorsicht! Dass ihr’s wisst!

(...)

James Krüss, 1926 -1997
deutscher Dichter und Schriftsteller 



PS. Mit James Krüss' Reim und der an die Betonwand gesprayten, wendigen Katze ist nun Schluss mit lustig und 'bunten Beiträgen' .
PPS. Das Morgenprogramm mit den Übungen für Rücken, Flanken, Hintern und Beine habe ich bereits hinter mir. 
PPPS. Ob ihr unterwegs seid oder zuhause sitzt und ein Buch lest: "Habt es fein!"



14.10.2019

Basel bleibt bunt (7)


Der Sommer
 kehrte nochmals zurück am Wochenende.
Im Rhein schwammen einige Unentwegte.
Auf den Holzplanken des Rheinbads wurde in Badeanzügen gesonnt:
Sonne tanken und als Reserve mitnehmen in die kommende sonnenarme Zeit.
Am Aeschenplatz leuchteten auf der sonnenbeschienenen Anzeigetafel 28° auf.
Auch heute gibt es nochmals einen Sonnen- und Sommertag. 
Hier in der Stadt...



PS. Allen ein herzliches "Have a nice day!"





12.10.2019

Basel bleibt bunt (6)



Beim Warten auf die unterste der vier Rheinfähren
entdeckte ich Dinge,
die mir zuvor noch nie aufgefallen waren:
Einen 'Ueli' etwa, der  diskret am Anlegesteg hervorguckte. 
Und der Fähre ihren Namen gab.




Der Fährmann der Uelifähre
 ('Fäärimaa' auf Baseldeutsch ) 
war eine Wucht!
"Sali!" begrüsste er mich.
 "Sali!"grüsste ich zurück und nahm Platz auf der Holzbank.
Ausser mir fuhren noch ein deutsches Paar
sowie eine Frau in Begleitung ihres Hundes hinüber.
Der Fährmann füllte einen Plastikbehälter mit Rheinwasser 
und stellte ihn vor den Hund.
Der schlabberte begierig, die Sonne machte durstig. 
Dann entspann sich ein lebhaftes Gespräch 
zwischen dem Fährmann, der Hundefrau und mir. 
Ich lernte während der Fahrt zwischen dem Kleinbasler und dem Grossbasler Ufer
 einiges über Hundehaltung.
Und die Freiheit des Duzens bei uns in Basel...



PS. Die Hundehalterin gab mir die Erlaubnis für das Bild :)





11.10.2019

Basel bleibt bunt (5)


Auch hinter einem Regenschirm
kann die Stimmung heiter sein!

Hausfrau Hanna





PS. Heute und die nächsten Tage ist der Regenschirm kein Thema: Die Sonne scheint.
PPS. Und es wird und bleibt warm.



10.10.2019

Basel bleibt bunt (4)



Diese beiden kleinen Buben 
krabbeln hoch und rutschen runter.
Ihre Welt wird bunt und bunter.
Und sie schreien: "Nomoll, nomoll!
Papi, wart, äs isch sooo toll!"

(Reimversuch von Hausfrau Hanna)




PS. Und Papi liess seine Knöpfe krabbeln, klettern und rutschen.
PPS. Geduldig wartend, das Smartphone in der Hand ...



07.10.2019

Basel bleibt bunt (2)


Die ehemalige Kaserne
ist heute ein Kulturzentrum für die freie Theater-, Tanz- und Performanceszene.
Im Moment wird sie saniert.
Vor die eingehüllte Fassade kam eine lange Wand -
und diese wurde von StreetArt-KünstlerInnen aufs Schönste genutzt.





PS. Die Kaserne befindet sich am Rhein auf der Kleinbasler Seite. 
PPS. Wohl deshalb wurde der Fisch zum vorherrschenden Motiv.
PPPS. Bei mir löste der Anblick der Fische und Velos eine Erinnerung aus an einen frauenbewegten Spruch der frühen 80er-Jahre... ;)


06.10.2019

Basel bleibt bunt (1)


Es gibt Leute,
die sagen es laut und deutlich: 
"Basel isch rotgrien!"
Diese Beschränkung auf zwei Farben stimmt ganz und gar nicht.
Basel ist mehr als bloss rot und grün: Basel ist bunt!
Beim Unterwegssein am Kleinbasler Rheinufer in der vergangenen Woche
bestätigte eine leicht gruselige, schwarz gesprayte Schrift 
meine Wahrnehmung:



PS. Trotz des heute tief hängenden, grauen Himmels wünsche ich allen einen bunt gemischten Sonntag :)

05.10.2019

Pikantes zum Wochenende!


Heute Morgen 
las ich in der Tageszeitung "Die Kehrseite der Medaille",
einen Artikel, der sich kritisch mit dem Nobelpreis auseinandersetzte.
Ganz nebenbei noch eine kleine Information: 
Seit der ersten Nobelpreisverleihung 1901 bekamen
856 Männer und 51 Frauen einen Nobelpreis. 
Als ich vorhin die Blogstatistik durchsah, 
stach mir dieser Suchbegriff ins Auge:
 hannas pikanten geschichten
Ich konnte mich beim besten Willen nicht erinnern,
je eine solche Geschichte geschrieben und veröffentlicht zu haben. 
Aber tatsächlich, es gab eine!
Und diese spielte sich ab an einem Nobelpreisbankett in Stockholm.


PS. Hier die ganze pikante Geschichte von 2011! ;)



03.10.2019

Notierte ♥-Wünsche


Vor der Apotheke
(die zum COOP-Supermarkt beim Bahnhof gehört)
stand eine grosseTafel für ♥-Wünsche der Kundinnen und Kunden.
Und aller Vorbeieilenden.





:)))




Ja, ja, der Akkusativ...


01.10.2019

Der wahre Wonnemonat!



Ein Kauz mit Namen Christian
verliebte sich in einen Schwan.
Der Wasservogel, kurz und knapp
wies Christians Avancen ab.
Er sei ein Schwan und keine Schwänin
und fest liiert mit einer Dänin.
Bald schwimme er nach Kopenhagen,
die Hochzeit sei in vierzehn Tagen.
Dem Kauz hingegen rate er:
Er nehm' es nur nicht allzu schwer!
Wie wär es denn, dies nur am Rand,
mit einem Flug nach Kristiansand ?


Erwin Messmer
aus 'Poesie-Agenda' 2019





PS. Das Gedicht steht heute, am ersten Tag des Monats Oktober, in der Poesie-Agenda.
PPS. Hausfrau Hanna ist hell entzückt.
PPPS. Und meint: "Nicht der Mai, sondern der Oktober ist der wahre Wonnemonat des Jahres!"