11.08.2020

Ein bisschen Sehnsucht...

Im Moment ist es schwülheiss.
Ich halte mich oft im Innern der Wohnung auf.
In jenem Sommer 1975, als wir in Griechenland waren,
war es ebenfalls sehr heiss - aber es war eine trockene, erträgliche Hitze.
Wir waren jeden Tag am Meer.
Schwammen unendlich lang in den Fluten.
Dösten am Strand ein im Schatten einer Tamariske.
Ein Dorf mit blendend weissen Häusern und blauen Kuppeln.
Die Säulen eines Göttertempels.
Abends in der Taverne ein Gläschen mit Wasser verdünntem Ouzo.
Oder ein Glas geharzten, griechischen Weins.
(Udo Jürgens Lied 'Griechischer Wein' erschien im Jahr zuvor)
Aus den Lautsprechern ertönte Bouzoukimusik.
Und an den Füssen trugen wir alle Sandalen... 



PS. 'Heilandsandalen', wie wir sie nannten... ;)


08.08.2020

Musik zum Wochenende!

Eine klare, ruhige Stimme.
Die Klavierbegleitung in einem straffen Grundrhythmus,
über den sich eine perlende Melodie emporschwingt...



PS. Anna Ternheim heisst die schwedische, aus Stockholm stammende Sängerin:)


07.08.2020

Am braunen Fluss...


In der Einheit der Natur finden wir immer
auch die unsrige wieder.

Friedrich Schiller, 1759 - 1805, deutscher Dichter und Schriftsteller


Ich lasse Schillers Worte noch eine Weile wirken,
bevor ich mich mit dem Buch unter den Holunderbaum setze.
Allen einen schönen Tag in der Einheit der Natur
wünscht Hausfrau Hanna 



06.08.2020

Ertappt!

Gestern.
Ein schöner, heller und noch nicht heisser Sommertag. 
Dazu ein leises, sanft streichelndes Lüftchen.
Leichtfüssig überquerte ich die Brücke über den Rhein.
Dieser führte viel braunes Wasser,
in dem Holzstämme und Äste schwammen.
Die Helvetia sass wie immer da - 
nachdenklich und ruhig.


Beim Näherkommen sah ich etwas,
das sich diskret hinter dem Reisegepäck verbarg...

Die Helvetia ist eine heimliche Trinkerin! ;)



05.08.2020

Lesevorfreude!


 Gestern.
Ich nahm einen anderen Weg in die Stadt.
Vor dem kleinen Buchladen im Quartier blieb ich stehen.
In der Auslage sah ich eine derart schöne Bücherauswahl,
dass ich flugs ins Innere ging und zwei der Bücher
( sowie eine Anzahl Karten) kaufte.
Sie begleiten mich morgen ins Landrefugium.
Jetzt die schwierige Frage:
Welches der beiden Bücher lese ich zuerst?


PS. Per J. Andersson: Vom Schweden, der den Zug nahm und die Welt mit anderen Augen sah. 
PPS. Robert Seethaler: Der letzte Satz.





04.08.2020

Empfangskomitee

Gestern kühlte es ab.
Ich fuhr zurück in die Stadt.
Beim Nachhausekommen wurde ich empfangen.
Von einer riesigen, grünen Heuschrecke...

... die sich wohnlich eingerichtet hatte :)

PS. Vergangene Nacht erwachte ich und hörte etwas, das mich nervte: Das Surren einer Mücke!
PPS. Dann jedoch hörte ich noch etwas Anderes: Ein gleichmässige, sanftes Geräusch, das mich beruhigte und schnell wieder einschliefen liess. 
PPPS. Regen!

01.08.2020

Ohne Spektakel

1.August. 
Schweizer Nationalfeiertag.
Weder finden spektakuläre Feuerwerke statt,
noch wird geballert bis in die frühen Morgenstunden.
Festivitäten und Grossveranstaltungen sind ebenfalls abgesagt.
Alles ist anders in dieser Zeit...


PS. Ich wünsche den Lesenden aus der Schweiz einen 1.August nach ihrem ganz persönlichen Gusto.
PPS. Selbst lasse ich heute 'Seele und Beine' baumeln und freue mich über die Ruhe...