01.12.2019

Advent-Stelldichein (1)



Jetzt öffne ich die Türe einen Spalt weit
nach einem kühlen, dunkeln Advent.
Hier leuchtet auf dem Tisch
das Licht, das ich soeben angezündet habe.

Erste Strophe eines schwedischen Gedichts unbekannten Ursprungs
(übersetzt von Hausfrau Hanna)




PS. Im Original liest sich das so:

Nu gläntar jag på dörren
till kylig mörk advent.
Här lyser upp på bordet
det ljus jag just har tänt.

Traditionell svensk dikt av okänt ursprung

Kommentare:

  1. So darf und soll es sein, liebe Hausfrau Hanna, hell vor Freude an diesem selbst entfachten Licht.
    Was für ein schöner schwedischer Gedichtanfang!
    Ihnen einen feinen ersten Advent und lieben Gruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt,
      liebe Frau Quer,
      das einfache, kleine Gedicht auch sehr. Das mit so wenigen Worten auskommt.
      Und dennoch die Adventszeit beschreibt :)

      Lieben Gruss in den heutigen Montag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Einen gute, frohe Adventzeit wünsche ich, mit viel Entdeckungen und Dingen, die den Mut stärken.
    Schönen Abend, Gruß Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke,
      liebe Roswitha,
      oder tack auf Schwedisch -
      möge dein Wünsch sich erfüllen :)

      Einen schönen Tag, liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen