10.05.2021

Zwischen zwei Haltestellen (136)

Ich hinke etwas hintendrein mit dieser Episode,
die sich bereits am vergangenen Donnerstag 
zu Fuss 'Zwischen zwei Haltestellen' abgespielt hat.
Auf der Mittleren Brücke,
die das Grossbasel mit dem Kleinbasel verbindet,
kommt mir eine jüngere Frau entgegen.
Sie ist in Begleitung von zwei ebenfalls jüngeren Männern
und führt ganz eindeutig das Wort. 
Sie spricht so laut und unbekümmert,
dass ich wortwörtlich diesen praktischen Tipp mitbekomme:
"Wenn i äin d sitze ha, ligg i immer uffs Näscht."


Ob die unter einem Auto liegende Katze ebenfalls einen 'sitzen' hatte?
Ich entdeckte sie am Samstag beim Unterwegssein... 



13 Kommentare:

  1. Eine zwar logische, aber etwas dümmliche Aussage dieser Frau.
    Wer nicht mehr stehen kann, wenn er oder sie einen sitzen hat, legt sich automatisch hin. :--)
    Die Katze aber, liebe Hausfrau Hanna, ist sicher stocknüchtern und voll auf Draht.
    Einen guten Wochenbeginn wünsche ich und lasse liebe Grüsse da,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehe ich das auch,
      liebe Frau Quer,
      und bei der am Boden liegenden Katze war ich völlig fasziniert von deren leuchtenden Augen...

      Einen guten Dienstag und viele liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Was genau bedeutet "uffs Näscht"?
    Vielleicht "unter dem Nächsten" oder "ins Nest"?
    Witzig.
    Hier gefällt mir erstens das Unbekümmertsein der jungen Frau und das Bild von der ruhenden Katze...
    Hach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ins Näscht goh",
      liebe Sonja,
      oder "uffs Näscht ligge" ist leicht derb für "ins Bett gehen" oder " sich aufs Bett legen"...
      Oh ja, die jüngere Frau war von beeindruckender Unbekümmertheit :)

      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
    2. Besten Dank für die Erklärung, ich mag "leicht derb" recht gern...Lach. und nochmal schöne Grüße von Sonja

      Löschen
    3. Obwohl,
      liebe Sonja,
      "Näscht" Nest bedeutet, tönt es in der Bedeutung von Bett tatsächlich etwas rüde... und wird von zartsaitigen Menschen nicht in den Mund genommen ;)

      Mittwochsgruss von Hausfrau Hanna

      Löschen
    4. PS. Oder zartseitigen Menschen... ;))

      Löschen
  3. hihi! mehr geht dann wohl auch nicht mehr, außer aufs näscht liege.
    die katze aber sieht nicht aus, als habe sie einen sitzen. die spitzt schon auf die nächste maus. oder so.
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stadtkatze,
      liebe Sylvia,
      war wohl vom Herumflanieren etwas müde und ruhte sich im Schutz des geparkten Autos aus... hochpräsent und jederzeit bereit zur Flucht.
      Ich bedeutete für sie jedoch keine Gefahr ;)

      Lieben Gruss an den Maschsee
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. Besser ist das!
    Und Herr Kater oder Frau Katze hat sich ein (vermeintlich?) ruhiges Plätzchen gesucht …
    Liebe Grüße in die neue Woche
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stadtkatzen,
      liebe Petra,
      sind nicht verwöhnt. Sie nehmen jedes Plätzchen, das sich anbietet ;)

      Liebe Grüsse in den Dienstag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. die katze ist hellwach und das ist gut so, weil räder in der nähe. und betrunken ist es gut, sich ins nest zu legen, dann ist man aus dem weg. ist doch ehrlich ein guter rat vielleicht auch für die jungmänner. gruß roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,,
      liebe Roswitha,
      sie hatte eine direkte, träfe Art. Die jüngere Frau.
      Die beiden nicht mehr ganz jungen, aber jüngeren Männer hörten stumm zu.
      Und ich lachte schallend...

      Lieben Gruss in den Dienstag
      HAusfrau Hanna

      Löschen