17.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (1)

Beim Unterwegssein zu Fuss...
   

 ... erschliessen sich Geschichten

... wenn man ganz nah heran geht.

Einen guten Start in die Pfingstwoche wünscht allen
Hausfrau Hanna


10 Kommentare:

  1. :-)))))
    hoffentlich hats gemundet - wem auch immer...
    lieber montagmorgengruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An diesem Ort,
      liebe Sylvia,
      in schönster Umgebung, war das bestimmt der Fall...

      Lieben Dienstagmorgengruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. das Reden und Wünschen und auch das Schondasein von Freiheit, das scheint mir hier symbolisiert...(wohingegen das Zurückgelassene von der Wegwerfgesellschaft tönt, das mag ich so gar nicht).
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Fläschchen
      liebe Sonja,
      sah aus, als ob es zur Kunst gehören würde - hindrapiert und eingepasst.
      Kein Müll sonst weit und breit.

      Gruss von Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. Da stellt sich für mich,
    liebe Hausfrau Hanna,
    schon wieder eine Verknüpfung her (was sicher auch Ziel des Postings sein soll):

    Die Statue könnte sehr gut auf den "Muttertag" passen,
    die unachtsame Dekoration eher auf den "Vatertag",
    der hier in Deutschland traditionell am Auffahrtstag (!) begangen wird – und oftmals in wildem Alkoholgenuß endet.

    Im Onlinelexikon lese ich, daß der Vatertag in der Schweiz "Vätertag" heißt und am 1. Sonntag in Juni begangen wird, auch einen ganz anderen Hintergrund hat (der mir übrigens sehr viel besser gefällt).

    Freudige Vorpfingsttage auch von mir,
    Zitante Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sowas,
      liebe Zitante Christa,
      das wusste ich nicht, dass die Vätern ebenfalls mit einem Tag gewürdigt werden. Das wäre dann am 6.Juni hier in der CH!
      Danke für deine Ausführungen und deinen Gedanken! :)

      Lieben Gruss in den Dienstag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. Das Landskroner Bräu hier zu entsorgen, liebe Hausfra Hanna, ist vielleicht neu, aber gar nicht witzig.
    Die alleinerziehende Frau aus Stein soll doch ein Vorbild für die Kinder sein.
    Zum Glück ist sie nicht aus Fleisch und Blut und empfindet zumindest weder Abscheu noch Wut. :--)

    Auch Ihnen eine erfreuliche Pfingstwoche! Und lieben Gruss,
    Frau Q.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was,
      liebe Frau Quer,
      Sie haben sogar den Biernamen entdeckt?
      Der Name stimmt! Ich habe vorhin das Bild vergrössert ;)
      Eine alleinerziehende Mutter mit ihren Kindern würde passen zu diesem Ort, an dem es auch einen Spielplatz gibt.

      Mit einem lieben Gruss aus der Stadt
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. früher hieß es, narrenhände beschmieren tisch und wände, inzwischen legen sie auch noch ihren müll überall ab. vielleicht braucht es mehr pfandgeld auf die dinge? hab es gut, gruß roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An diesem Ort,
      liebe Roswitha,
      war absolut kein Müll zu sehen.
      Und ja, das Pfandgeld oder Flaschendepot könnte ruhig höher sein, das würde wohl nützen!

      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen