Vitamine

04.02.2010

Heute habe ich in der Tageszeitung gelesen, was für einen Umsatz die einheimische Pharmaindustrie letztes Jahr gemacht hat. Einen beeindruckenden!
Das Geschäft mit unserer Gesundheit blüht. Nicht nur im Frühling.
Sogar im Supermarkt kann man synthetische Vitaminpräparate kaufen und in den Einkaufswagen legen. Was den jährlichen Umsatz ebenfalls mitsteigert.
So, und jetzt habe ich Appetit auf ein paar Rohkosthäppchen und vergnüge mich bei einem extragrossen Gemüseteller.

Guten Appetit auch euch,
wünscht Hausfrau Hanna

4 Kommentare:

Titus hat gesagt…

Der Glaube alleine kann ja Berge versetzen. Und wenn ich glaube, dass solche Präparate mir etwas bringen, dann sollte das doch auch irgendwas versetzen können, oder?

Ach ja, es versetzt mein Geld ins Portemonnaie der Pharma-Multis - und das ist nicht eimal eine Glaubensfrage... ;-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

@Titus
Und auch von Tadeus Reichstein, der das Vitamin C als Erster synthetisierte, weiss man hier in der Chemiestadt, dass er steinreich wurde...
Steinalt ebenfalls. Er starb, vielleicht dank Redoxon, im gesegneten Alter von 97 Jahren ;-)

Bobsmile hat gesagt…

Und wenn man bedenkt, dass bei der am 7.3. abzustimmende Senkung des Umwandlungssatz für unsere Renten ein wesentlicher Faktor die Überalterung darstellt, so sollte sich unsere Regierung mal überlegen, ob man nicht die gut verdienenden Pharmariesen für die Produktion von lebensverlängernden Mittelchen auch zur Kasse bitten könnte? :-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

@bobsmile
mit 'lebensverlängernden Mittelchen', meinst du wohl eher nicht das synthetisierte Vitamin C oder Supradyn... und da sind wir und bewegen wir uns mitten in einem schwierigen, komplexen Themenkreis...

Momentan ziemlich verschnupft und teetrinkend (!) grüsst dich
Hausfrau Hanna