Der falsche Superlativ

25.04.2012

Vor einigen Monaten wechselte ich den Schwedischkurs.  
Neuer Ort. Neue Lehrerin. Neue Gruppe. Neues Niveau.
Ich war nun plötzlich die Schlechteste. Das Schlusslicht.
Das machte mir nichts aus.
Und deshalb antwortete ich ehrlich und ohne zu zögern auf die Frage von schwedischsprechenden Bekannten, wie es mir mit dem neuen Kurs gehe:
"Nu är jag den värsta (nü är ja den väschta)."
Ich war überzeugt, dass das "Ich bin nun die Schlechteste" hiess.
Niemand der höflichen Schweden korrigierte mich.
Und so bemerkte ich den Lapsus erst kürzlich.
Ich verwendete nämlich  jedes Mal den andern Superlativ des Adjektivs 'dålig' (schlecht, schlimm).
Und anstatt "Ich bin die Schlechteste ("jag är den sämsta") sagte ich jedes Mal "Ich bin die Schlimmste"...

Ojojoj!


PS. Dabei stimmt das überhaupt nicht.
Ich bin nicht der Störefried der Klasse.
Sondern nur die Schlechteste...

4 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

Schöner Versprachversprecher! Wer weiß, vielleicht bist Du doch die Schlimmste, Frechste, die mit Astrid Lindgren auf die Bäume klettert...und sitzt ganz ruhig, innerlich wild, auf Deinem Kursstuhl...Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Oh, meinen Sie,
liebe Frau Wildgans?
Dass im Unterbewusstsein der Hausfrau Hausfrau 'en lilla Pippi Långstrumpor' schlummert ;-)
Hjärtliga hälsningar Hausfrau Hanna

Li Ssi hat gesagt…

da schmunzel ich mit dir
und schön, dass es dir wurscht ist, dass du grad die schlechteste bist ;o)
freudiges weiter lernen

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Genau das mache ich,
liebe Li Ssi,
begeistert und freudig weiterlernen. Wenn auch mit zu wenig Disziplin...
Herzlich Hausfrau Hanna