Geschlossene Stadt

13.04.2012


Gestern war ich als geladener Gast auf dem Novartis-Campus.
Ein beeindruckender Besuch.
Bauwerke entworfen von den berühmtesten Architekten.
Kunst aus Stein und Metall, die aussah wie zufällig hingetragen.
Oder die im Geäst von Bäumen hing in Form von Vogelnestern mit eingebauten Lautsprechern.
Verschiedene Restaurants. Eine COOP-Filiale.
Ein lieblich angelegter Birkenwald mit locker hingestellten Tischen und Stühlen für eine entspannte Pause von der Arbeit.
Und im Zentrum dann das grosse, quadratische Betonbecken mit diesen wahnsinnig teuren, japanischen Koikarpfen, die Herr Vasella eigenhändig ausgesucht haben soll. So zumindest das Gerücht...



PS. Ich hätte hier gern ein paar Bilder aufgeschaltet. Leider war das Fotografieren nicht erlaubt. In dieser geschlossenen kleinen Stadt am Rande der grossen Stadt am Rhein.