Täuschend echt!

18.07.2012

Als Achtzehnjährige bekamen wir im Zeichenunterricht die Aufgabe, dieses Bild von Cézanne zu kopieren:

Cézanne 'Knabe mit roter Weste'

Mir gelang das nicht schlecht, und ich bekam dank genauer Augen, sorgfältig gemischter Farben und sicheren Pinselstrichs die beste Note meiner Schulzeit.
Eine Schulfreundin übertraf mich noch.
Der Lehrer mochte es lange nicht glauben, dass sie das Bild allein, ohne fremde Hilfe gemalt hatte. So gut, so täuschend echt sah es aus.
Sie bekam schliesslich die Höchstnote. Eine 6.
Wenige Jahre später wurde sie Hausfrau und Mutter.
Dabei wären ihr mit ihrer Begabung ganz andere Möglichkeiten offen gestanden, wie ich zu meiner Erheiterung in einem Zeitungsbericht las.
Der wie ein Hippie der 60er-Jahre aussehende Wolfgang Beltracchi täuschte nämlich jahrelang die Fachwelt mit seinen perfekten Fälschungen und verdiente dabei M.i.l.l.i.o.n.e.n!
Unterdessen sitzt er im Gefängnis.
Und der Freiburger Kunstverein sieht im Thema Kunst und Fälschung bereits das Potenzial für eine mögliche Ausstellung seiner Bilder...

2 Kommentare:

Frau Blau hat gesagt…

dann lieber doch Mutter und Hasufrau, als hinter den Gittern ;)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Wenn es nur diese beiden Wahlmöglichkeiten gibt,
liebe Frau Blau,
stimme ich Ihnen von Herzen zu.
Wobei es schon nicht übel wäre, mit seiner Begabung ein paar Milliönchen zum Haushaltgeld hinzuzuverdienen... ;-)
Herzlich Hausfrau Hanna