Neuer Standort

19.11.2014


Seit vielen Jahren steht eine Plastik des Künstlers Richard Serra auf dem kleinen Platz vor dem Stadttheater.
Immer wieder gibt sie Anlass zu Diskussionen. Einerseits wegen ihrer den Raum beherrschenden Erscheinung und andererseits eines ganz banalen Themas wegen.
Erst kürzlich wieder wurde eine Standortverlegung empfohlen, weit abseits des Stadtzentrums. 
Am besten irgendwo in der freien Natur...



Die Skulptur besteht nämlich aus hohen Wänden. Und diese verlocken nicht nur zum Sprayen und Kritzeln, sondern sie bieten halt auch Schutz vor neugierigen Blicken.
Was im Klartext heisst: 

Männer benützen die Kunst als Pissoir!




PS. Die Lachen am Boden sind übrigens vom Regen. Und nicht das, was auch vermutet werden könnte...:



10 Kommentare:

Pesche hat gesagt…

HalloHausfrauHanna

Kunst ist Kunst!
Aber diese hier sieht doch wie gemacht aus für einen öffentlichen Potschamber!

Gruss vom Pesche

Quer hat gesagt…

Och, das ist aber schade! Sowas wird dann schnell unappetitlich und abschreckend...

Liebe Grüsse,
Frau Quer

tripmadam hat gesagt…

Aus mir selbst nicht verständlichen Gründen liebe ich Serra. Die Vorstellung, dass jemand gegen sein Werk "bieselt" (so heißt das in unserer kleinen Stadt)...ich darf gar nicht weiter denken, sonst kriegen Sie Ärger wegen Begünstigung der Planung einer Straftat oder wie das heißt. So was! ;-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Und an Kunst,
lieber Pesche,
wird nicht gepisst! Auch wenn das einige Männer anders sehen...

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Schade und unappetitlich,
liebe Frau Quer,
und nach Festen, die im Stadtzentrum stattfinden, stinkt es zum Himmel...

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich liebe die Serraplastik auch,
querida Señora Trippmadame,
hätte sie vor 20 Jahren jedoch an einem Ort mit mehr Weite aufgestellt und nicht auf diesem begrenzten, kleinen Platz.
Dass sie 'Männerbi(e)seleien' dient, ist schade und herabwürdigend.

Herzlich Hausfrau Hanna

Wildgans hat gesagt…

Eklig und missachtend finde ich das! Und im ersten Moment dachte ich, dort küssen sich Liebespärchen...
Gruß von einer Kunstliebhaberin

Smilla hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna!
JA genau, an Kunst wird nicht gepisst..... ausser sie wurde genau dafür kreiert! Ach warum müssen gewisse männliche Wesen auch Überall markieren?
Daran bin ich auf meinem letzten Türli durch Basel gar nicht vorbeigekommen...
Herzliche Grüße von einer die bald auzieht....

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Liebespärchen wohl eher nicht,
werte kunstliebende Frau Wildgans,
sie werden vom penetranten Geruch in die Flucht geschlagen ...

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Dieses Markieren,
chère Madame Smilla,
sei es an historische Hausmauern, in Vorgärten oder an Tramhaltestellwartehäuschen, ist mir ein Rätsel.
In Schweden wird mann (so er erwischt wird) dafür scharf gebüsst.
Was hier auch Not täte...

Au plaisir!
Hausfrau Hanna