Zwischen zwei Haltestellen (32)

02.10.2012


Gestern fuhr ich wieder einmal hinauf ins enge Tal.
Es hatte nicht viele Leute im Zug. Ferienzeit halt.
Ein kleiner, blonder Bub plauderte im Abteil daneben munter mit seiner Grossmutter.
Ich hörte seine Stimme, die hell und rein wie eine Bronzeglocke durchs Abteil klang:
"Ich will dann noch in die Kirche, gäll Grosi!"
Grosi nickte.
Und ich lächelte.

 

PS. Eine ganz andere Einstellung gegenüber Kirchen(räumen) hatte Monsieur Hugo:

"Ich hasse alle Kirchen.
Ich liebe die Menschen.
Ich glaube an Gott."

Victor Hugo
 





2 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

Wie herzerfrischend, dieser Junge!
Die Hugo-Einstellung trifft sich eher mit meiner.
Ich mag diese Räume. Ohne Menschen drin. Vor allem ohne solche, die mir erzählen, sie wüssten, was Gott will, die tun, als würden sie so einen kennen, gar sein Sprachrohr sein. Nein.
Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ein herzerfrischender Engelsbub war er, mein kleiner Nachbar im Zug!
Kirchenräume und Institution Kirche sind tatsächlich nicht dasselbe,
liebe Frau Wildgans,
wobei ich einige (reformierte)Pfarrer kenne mit gesegnetem (!) Humor und grosser Offenheit für 'Mitbrüder und -schwestern' :-)

Herzlich Hausfrau Hanna
(die sich ebenfalls gern in einer l e e r e n Kirche aufhält...)