Ein aufmüpfiges Weib...

30.08.2016


... das sich in der Gartenbeiz kurz und nicht eben freundlich mit "Ich bin die Rosa vom 'Ochsen', was wollt ihr?" vorstellte. Ein Lächeln war nicht inbegriffen.
Das gebe es erst nach dem Trinkgeld, meinte die Serviererin barsch und zeigte ihre Zähne.




Dann spielte sie ihre Rolle weiter auf der kleinen Bühne und zog sie voll durch...



PS. 'Rosa' war eine der Personen in einem Theaterstück nach Guy Maupassants 'Boule de Suif ', das eine Theatergruppe am Samstagabend unter freiem Sommerhimmel spielte.

PPS. Ich habe akustisch und inhaltlich nicht ganz alles verstanden.

PPPS. Aber Rosa, Rosa habe ich verstanden. Und vor allem habe ich alles kapiert... ;)








4 Kommentare:

Anhora hat gesagt…

Bei uns gabs mal eine Bedienung in einer Kneipe, die war wirklich so. Noch jünger übrigens, auch das geht. Das Ergebnis war, dass sie stadtbekannt wurde und die Leute in diese Kneipe strömten wegen ihr. Inzwischen hat sie ein eigenes Gasthaus eröffnet. Erfolgreich.
Mein Fall ist es nicht ...

Quer hat gesagt…

So ein klingender Name: Rosa! Und so ein Räf (wie wir diesen grantigen und boshaften Weibern sagen).
Aber irgendwie sind sie einem dann doch fast sympathisch. ;-)
Auf der Theaterbühne war sie sicher überzeugend.

Ihnen einen freundlich lächelnden Abend, liebe Hausfrau Hanna!
Herzlichen Gruss,
Frau Quer.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das war dann wohl eine Marktlücke,
liebe Anhora,
die das Gastgeberreibeisen entdeckt und erfolgreich bewirtschaftet hat...
Wem es gefällt, dort Gast zu sein, soll das!
Mein Fall ist es auch nicht.

Übrigens wartet seit gestern 'Wolkenbruchs wundersame Reise' aufs Lesen :)
Ich bin gespannt auf die Träume ;)

Herzlichen Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Nach der anfänglichen Irritation,
liebe Frau Quer,
mochte ich das 'Räf' oder 'Ribiise' auch!
Und überzeugend war es/sie allemal!
Sowohl neben als auch auf der Bühne :)

Herzlichen Morgengruss zu Ihnen
Hausfrau Hanna