Weckerleuchten!

02.06.2017


Lebe ich auf dem Land, lebe ich anders.
Zurückgezogener. 
Ohne Tageszeitung. 
Dafür mit den alten LP's von damals, die ich hier aufbewahrt habe und manchmal wieder höre auf dem Plattenspieler.
Mehrere davon sind von Konstantin Wecker, der übrigens gestern seinen 70.Geburtstag feiern konnte.
Eine Erinnerung an eines seiner Konzerte im Stadtcasino Basel. 1983.
Wir sassen in der vordersten Reihe, genau in der Mitte. Die besten Plätze also.
Wecker kam von der linken Seite auf die Bühne. Wuchtig und massiv.
Und dennoch mit einer Aura der Zärtlichkeit und Hingabe umgeben, als er sich ans Klavier setzte.
Wir warteten auf den 'Willy', diese Hymne an die Zivilcourage, den Mut und die Mitmenschlichkeit:

"Freiheit, des hoasst koa Angst habn vor nix und neamands!"




PS. Passend zum Sommer habe ich jedoch "Wenn der Sommer nicht mehr weit ist"gewählt. Und das in einer Version von damals... 

6 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Weckerleuchten - welch herrliches Wort!

Oh ja, er ist und bleibt ein Phänomen, dieser Mann, und ein Vollblutmusiker und Liedermacher sondergleichen. Mich beeindruckt er auch sehr, zumal er irre Höhen und Tiefen in seinem Leben zu meistern hatte.

Ihnen einen angenehmen Sommertag auf dem Land, liebe Hausfrau Hanna, und herzliche Grüsse in den Nachmittag,
Frau Quer

Brizanne hat gesagt…

Oh sie gerissenes Weibsbild!!!
Immer wieder eine Freude was ihnen da alles in den Blog schlüpft... ob vom Stadthorst oder aus der Landidylle.
Herzlichst Madame S., die mit Schweissperlen auf Oberlippe und Stirn in die kühle Küche flüchten musste!

Wildgans hat gesagt…

Für mich kommt er recht selbstverliebt einher. Viele seiner Kollegen ebenfalls, Biermann und Konsorten.
Ein paar Mal sah ich ihn live, einmal in kleinerem Rahmen in einem Sommerweingutshof- fein war es - und einmal zusammen mit Hannes Wader vor wenigen Jahren in Mainz. Wader blass und stoisch, Wecker krass anders, ein behender, bebender Power-Kerl!
Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

'Weckerleuchten',
liebe Frau Quer,
heisst eine der ersten LP's von Konstantin Wecker und einer der Titel ist eben 'Wenn der Sommer nicht mehr weit ist'.

Sie haben ihn gut beschrieben, den Vollblutmusiker (und -menschen), der nun auch schon seinen 70.feiern konnte und wohl ruhiger geworden ist...

Einen angenehmen Sommerabend und liebe Grüsse
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ein gerissenes Weibsbild,
ma chère Madame S.,
ich fühle mich schwer geehrt :)
Und der Wecker, diese alte Liebe, war es wert, gebloggt zu werden...
Noch bin ich in der Landidylle mit Traktorengeratter, Töffgebrumm u.ä.
Aber am Sonntag geht es zurück in den Stadthorst, der wieder einmal gelüftet sein will...

Au plaisir!
Und herzliche Grüsse (meinerseits ganz ohne Schweissperlen ;) ) zu Ihnen
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Da beschreiben Sie,
liebe Frau Sonja,
eine ganz neue Seite des Konstantin Weckers: Seine Selbstverliebtheit!
Wahrscheinlich ist eine Karriere ohne eine Portion Narzissmus nicht möglich...

Oh ja, das Altmännerpaar Wader/Wecker hat grossartige Lieder veröffentlicht.
Leider habe ich die beiden nie live zusammen gehört. Nur auf CD!

Abendgruss zu Ihnen
Hausfrau Hanna