Zwischen zwei Haltestellen (33)

09.10.2012

In der letzten Zeit bin ich regelmässig in den benachbarten Landkanton unterwegs mit dem Regiozug.
So auch gestern.
Platz um Platz füllt sich der Zug mit Menschen. Viele, die wie Ausländer aussehen.
Ich greife nach den liegengebliebenen '20 Minuten' und überfliege die Schlagzeilen.
Nebenan nehmen zwei Männer Platz. Beide über 50, die Haare zu zeitlos jungen, tiefschwarzen Zöpfen gebunden.
Wahrscheinlich hätte ich von den beiden keine Notiz genommen, hätten sie nicht so furchtbar laut gesprochen. So aber beginne ich hinter der Gratiszeitung zu lauschen...
Politik ist Thema. Die bald stattfindenden Wahlen in der Stadt, sowie das zu grün politisierende Parlament, das für eine autofreie Innenstadt sei und dafür hohe Parkplatzgebühren am Stadtrand erhebe.
"Politikergerümpel, alles Politikergerümpel. Auch die Leuthard, diese dumme Gurke, die die Autobahnvignette auf 100 Franken erhöhen wollte!"
Ich denke: "Eigenartig. Warum setzen sich die beiden so engagiert ein für den Individualverkehr, obwohl sie doch Zug fahren?"
Leider, ich hätte gern noch mehr vernommen, steigen die beiden politisch Versierten bald aus.
Ich schaue auf zu ihnen. Wahrscheinlich ist es mein freundlicher Gesichtsausdruck, der einen der zwei Männer zu einem "Grüessi!" veranlasst. Und noch einen dranzuhängen: "Die Schweizer steigen aus."
"So, so!"
Das ist alles, was mir dazu einfällt...