Frühlingsgrün

29.03.2016


Bei diesem Gedicht sehe ich Bilder, die wir als Kinder mit Eifer und Sorgfalt gezeichnet haben.
Am oberen Rand des Zeichenblattes ein blauer Himmel und die Sonne.
Am unteren ein dicker, grüner Balken. Die Wiese.
Und dazwischen alles Andere...

Das Gras anmalen

Das Gras anmalen
und zwar grün
ist unsere Aufgabe
geduldig
einzeln
und sorgfältig

Christoph Mangold, 1939-2014




6 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

Mangold mag ich - auch das Gemüse, es mundet so erdig, wie dieses Foto auch ist!
Gruß von mir, dem Frühlingstier :-)

Ursula hat gesagt…

Auch ich mag Christoph Mangolds konzentrierte, auf den punkt gebrachte Gedichtgedanken. Dieses kannte ich nicht.
Danke für diese Perle, Hausfrau Hanna!

Quer hat gesagt…

Wunderschön! Ja, wer das Gras wachsen hört, kann es auch grün anmalen, sorgfältig und frühlingsfreudig...

Danke für diesen feinen Post, liebe Hausfrau Hanna.
Herzlichen Gruss,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Mangold als Dichter, Mangold als Gericht,
liebe Frau W.,
ich mag alle beide ebenfalls :)

Dir, dem Frühlingstier
einen herzlichen Gruss
und jetzt ist Schluss!
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Gern geschehen,
liebe Ursula,
ich entdeckte das Gedicht kürzlich und ganz zufällig.
Und es hat mir auf Anhieb gefallen :)

Herzlichen Gruss zu dir
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ihren feinen Kommentar,
liebe Frau Quer,
lasse ich jetzt einfach so stehen!

Mit einem Danke zurück. An Sie!

Herzlich Hausfrau Hanna