04.08.2011

Öffentliche Bibliothek


Irgend ein Sprücheklopfer und Witzbold 
muss zuhause sein Bücherregal ausgemistet haben.
Wahrscheinlich überfiel ihn dann die Reue. 
Oder er vermochte doch nicht ganz loszulassen.
Oder aber er war plötzlich beseelt vom Gedanken, 
unbekannte Mitmenschen an kreativen Wortspielen wie 
"Ich denke, also spinn ich" teilhaben zu lassen.
Die unten abgebildeten Werke lagen nämlich letzte Woche 
bei uns auf dem Vorgartenmäuerchen.
Akkurat aufgereiht wie in einer öffentlichen Bibliothek:



PS. Zum Glück war am Tag darauf Altpapierabfuhr...


Kommentare:

  1. Ach das finde ich jetzt aber fast schade mit dem Altpapier ;-)

    Bei uns heißt so etwas "Bookcrossing" und ich habe es schon öfters praktiziert. Bücher, die ich nicht mehr oder noch nie mochte, werde an möglichst gut sichtbaren Stellen (Parkbänke etc.) ausgelegt, damit ein anderer die Chance hat sie zu finden und noch zu lesen, bevor er sie (vielleicht) wieder auslegt. Bücher wegschmeißen, das bringe ich nämlich so gar nicht übers Herz.

    Liebe Grüße aus Dänemark

    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Oh,
    liebe Jutta,
    das brauchst du nicht schade zu finden...
    Wir kennen das 'bookcrossing' ebenfalls und haben hier in der Stadt verschiedene Orte, wo wir die gelesenen Bücher hinterlegen und uns mit neuem Lesefutter eindecken können.
    Diese Angebote finde ich ganz toll und nutze sie gern :)
    Aber fremden Menschen der Bequemlichkeit halber seine 'Ware' quasi vor die Haustüre zu stellen, ärgert. Ja. Ja.

    Ganz liebe Grüsse in den Norden
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen