04.11.2014

Rheingeschichten


Letzter Oktobertag unterwegs am Rhein.
Sonne. Wärme. Lebensfreude. Begegnungen. Geschichten...

Zwei ältere Stadtdamen beim Apérölen und Geniessen:  


Zwei jüngere Stadtdamen beim Zusammenstrecken der (hoffentlich lauslosen!) Köpfe für ein Selfie:


Da wird bereits mit den Trommelstöcklein für die nächste Fasnacht geübt:



Ein kleiner, alerter Mann mit weisser Haarmähne, der seinen Arm liebevoll auf die Schulter der neben ihm gehenden Frau gelegt hat:


Eine Filmkamera, die jede Geste des Mannes im lindgrünen Kittel aufnimmt. So das feinfühlige Abtasten des Stadtmodells für Sehbehinderte:


Der Mann wendet sich ab und geht davon. Dieses Profil!  Er ist's!

PS. Und ich verspreche hiermit hoch und heilig, dies ist das letzte Mal, dass ich den Emil erwähne. Und abbilde. Er soll ja nicht zum 'Walking Gag' verkommen... ;)

Kommentare:

  1. Wunderbar, all diese fröhlichen Stadtdamen und galanten Flaneure! Das Wetter dazu war aber auch grandios!

    Und wie Sie das wieder schafften, liebe Hausfrau Hanna, den Emil samt Entourage zu entdecken ins Bild zu rücken...

    Ob das ein Zufall sein kann!!?

    Liebe Grüsse und ein Lächeln schickt Ihnen
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  2. Ach sie sind doch echt eine heisse Nummer! schwer geschätzte Hausfrau Hanna...
    Schicke ihnen ein quietschvergnügtes Lächeln und hoffe, dass sie heute noch etwas Sonne abbekommen... hier, im wilden Westen ist es heute nassgrau und was heute hier, gleich morgen dort!
    Madame S.

    AntwortenLöschen
  3. Emil!! Was hab ich mich früher schäpps gelacht über ihn. :-) Ich glaube er war es, der das unschlagbare "odr?" in Deutschland bekannt machte.

    Dein Tag war also lebendig und ein bisschen aufregend, schön, dass du ihn mit uns geteilt hast!

    AntwortenLöschen
  4. Nur wenn man unterwegs ist,
    liebe Frau Quer,
    trifft man auch Leute an ;)
    Und der Emil scheint oft und gern unterwegs zu sein und sich dabei von einer Kamera begleiten zu lassen...

    Herzlich durch das sanfte Regentropfentrommeln
    Hausfrau Hanna






    AntwortenLöschen
  5. Ein solch dickes Kompliment hat mir doch tatsächlich noch niemand gemacht,
    ma chère Madame Smilla,
    und so gehe ich heute hoch erhobenen Hauptes als heisse Nummer durchs Nassgrau des Tages :)))

    Au plaisir, Madame!
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Gern geschehen,
    liebe Anhora,
    ob mit oder ohne Emil: Solche Geschichten teile ich gern!
    Tatsächlich war/ist Emils Hochdeutsch so mundartlich gefärbt, dass das deutsche Publikum meinte, es verstehe Schweizerdeutsch. Wort für Wort ;)

    Herzlich aus Basel
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. seufz... himmmlisch schöne fotoreportage. glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  8. p.s.: der Emil kann ruhig öfter vorkommen;-))))

    AntwortenLöschen
  9. Einen solchen Glückwunsch,
    liebe Sylvia,
    nehme ich herzlich gern an :)
    Und wer weiss, wann, wo und in welcher Begleitung ich Emil wieder antreffe beim Unterwegssein... ;)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen