17.02.2016

Fasnachtsdienstagimpressionen


Wahrscheinlich war der fehlende Schnee in diesem Winter schuld, dass ich vorgestern am Cortège nur Weiss sah.
Gestern jedenfalls sah ich auch strahlendes, sommerliches Goldgelb...


Viel Rosa...


Und etwas Mimosa...;)



Kommentare:

  1. Ihr Text ist ja ein Gedicht, liebe Hausfrau Hanna - und die Bilder sind es auch.
    Ich nehme mir dieses Leuchten gerne mit in den leicht trübsinnigen Tag.

    Herzlichen Gruss,
    Donna Quer

    AntwortenLöschen
  2. Mimose - mir irgendwie sehr nah!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand die weißen Masken und Kostüme ganz besonders, gerade weil sie nicht wie erwartet bunt daherkommen. Aber natürlich sind Farbtupfer im Winter immer hochwillkommen. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wir aus Basel,
    liebe Donna Quer,
    machen an der Fasnacht aus allem ein Gedicht!
    Selbst aus ein paar Räppli...;)

    Danke für das Kompliment, das mich soeben zum Leuchten gebracht hat :)
    Und einen herzlichen Gruss bei feinem Morgenrot
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Sie wären,
    liebe Frau MiMoSa,
    die letzten drei Tage voll auf Ihre Rechnung gekommen!
    Waren doch die Wagenwaggise äusserst grosszügig und warfen die gelbschönen Blumen den am Strassenrand stehenden Damen förmlich zu...


    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Das viele Weiss,
    liebe Anhora,
    hatte mit einem Anlass im letzten Sommer zu tun, der für Gesprächsstoff sorgte:
    Das 'White Dinner' lockte Hunderte Gutbetuchte zum Essen/Dinner an, das auf einer der Rheinbrücken stattfand...

    Mir gefiel die Umsetzung des Sujets eindeutig besser, als das tatsächliche Ereignis...;)

    Herzlichen Nachfasnachtsgruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Die Räppli werden ja noch ein Weilchen erinnern- oder werden die heute weggeputzt?
    Geschätzte Hausfrau Hanna
    Ja jetzt geht das Fasten los.... Oder vielleicht auch nicht?
    Wie auch immer, ich wünsche Ihnen einen hübschen Tag ....
    Wir hatten übriges ein fantastisches Morgenrosa... aber jetzt dominiert GRAU!
    Madame S., die den Bauern zum Kaffee erwartet.

    AntwortenLöschen
  8. Die Räppli und der Müll auf den Strassen,
    ma chère Madame S.,
    werden von den städtischen Müllequipen nach Ende der Fasnacht (morgens um 4.00!) aufgenommen und entsorgt.
    Diejenigen im Hauseingang bleiben noch etwas länger...
    Und die hartnäckigsten bleiben bis zur nächsten Fasnacht...

    Das mit dem Fasten wird wohl nichts - Basel ist reformiert ;)

    Und wie ich lese, haben Sie bereits ein feines Käffeli (und hoffentlich etwas dazu!) zusammen mit dem Bauern genossen :)
    Ein richtiges plaisir - so soll es sein!

    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen