02.03.2013

Türe ins Erinnern...


Manchmal stösst ein Blogbeitrag eine Türe auf. Und dahinter kommt eine eigene Geschichte zum Vorschein und wird erinnert...



Blogleser Katinos Kommentar zum gestrigen Franz Hohler-Beitrag etwa ist so eine Geschichte:

Liebe Hausfrau Hanna!
Ich erinnere mich an den Abend, an dem ich das "Tootemügerli" zum ersten Mal hörte. Ich lag in meinem Bett, hatte das Licht schon gelöscht und hörte den "Nachtexpress". Ich war schon fast am Einschlafen, als Franz Hohler mit seinem "Bärndütsche Gschichtli" begann. Ich war sofort wieder hellwach, und je länger die Erzählung andauerte, desto mehr prustete ich unter meiner Bettdecke vor Lachen und der Bauch tat weh, und hätte das Geschichtlein kein Ende gefunden - ich wäre wohl entweder aus dem Bett gefallen oder ganz einfach geplatzt. ;-))
Was für mich immer wieder phänomenal ist an diesem Geschichtlein: Obwohl ich kein Wort verstehe, verstehe ich jedes Wort!

Herzlich grüsst Katino









Kommentare:

  1. Genau, es stimmt mit den aufgestoßenen Türen...ich freu mich immer so, wenn ich wieder eine gefunden habe...

    AntwortenLöschen
  2. ...oder sich eine Türe leise auftut,
    liebe Frau Wildgans,
    unbeabsichtigt und nicht erwartet.
    Und dahinter eine wundersame Geschichte zum Vorschein kommt... :)

    Herzlich in den Frühlingstag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen