21.12.2015

Adventstürchen (21)


Auf einem kleinen Platz in der Altstadt steht seit dem 1.Dezember ein Tannenbaum.
Vorbeieilende können einen Moment lang innehalten, sich einen leeren Zettel greifen und ihren Wunsch darauf schreiben.

Dieses Bild ist von Anfang Dezember:


Unterdessen haben sich die Äste der Tanne gefüllt...








PS. Viele der Wünsche hat der Regen in der Zwischenzeit fortgespült - die Schrift ist verschwommen und unlesbar geworden...

Kommentare:

  1. Ist das am Rümelinsplatz? Werde am Mittwoch – meinem ersten und einzigen Dezemberstadttag – mal danach umsehen. Ich hätte da auch so ein paar Wünsche für den Regen. Hab einen guten Wochenstart und einen ebensolchen ins Halbjahr des wachsenden Lichtes!
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Genau dort steht die Tanne,
    liebe Gabriela,
    wenn du Zeit hast, geh vorbei!
    Nicht nur das Lesen der Wünsche, sondern auch die Begegnungen, die zufällig entstehen beim Baum, sind der 'Abstecher' wert :)

    In diesem Sinn wünsche ich dir einen frohen Tag in der Stadt,
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Das mit der Wunschtanne ist eine tolle Idee!
    Mögen sie dennoch gelten und sich in sinnvoller Weise erfüllen, die gut lesbaren Wünsche und auch die unleserlichen oder verschwommenen!

    Herzlichen, fast wunschlosen, Gruss ins Heute,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Idee.... die weggespülten Wünsche sind sicher schon in der Bearbeitung!
    Haben sie auch einen Wunsch deponiert?
    Lassen sie sich vom Alltag verwöhnen
    Herzlich Madame S.
    die gerade wieder einmal versucht ihre Küche zu ordnen!

    AntwortenLöschen
  5. Beeindruckend und erfreulich auch,
    liebe Frau Quer,
    dass viele der Wünsche nicht materielle und auf den eigenen Genuss bedachte sind, sondern
    Wünsche, die alle Menschen einschliessen...

    Einen herzlichen Gruss in den 22.Dezember
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Ich selbst habe keinen Wunsch aufgehängt,
    ma chère Madame S.,
    dafür habe ich eine kurze, irgendwie bezaubernde Begegnung mit einer unbekannten Frau gehabt.
    Manchmal reichen zwei Minuten, und die Welt sieht wie anders aus :)

    Etwas Unordnung in der Küche hat auch etwas Bezauberndes :)
    Au plaisir!

    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen