30.01.2017

Vergängliche Kunstwerke...


Die vielen Frosttage im Januar haben aus Teilen des Tinguelybrunnens Kunstwerke geformt.
Nun wird es wärmer.
Bevor die weisse Schönheit dahingeschmolzen ist, noch ein letztes Bild...


Und ein Haiku...

Eisige Tage

Am Wasser stellt der Winter

seine Werke aus






Kommentare:

  1. Es sind vergängliche Werke, wie ich auch leicht feststellen konnte. - So schön bleiben sie sicher nicht mehr lange.

    Danke für die ganz neuen Tinguely-Impressionen, liebe Hausfrau Hanna.
    Und das Haiku passt bestens.

    Einen lieben Montagsgruss sendet Ihnen
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  2. Der Eidgenossenschneemann gefiel mir nicht so - wohl aber diese durch Natureinwirkung entstandenen Kunstwerke! So herrlich!
    Das Museum kenne ich, habe schönfeine Erinnerungen dran!
    Regengruß nach Baselcity

    AntwortenLöschen
  3. ach dieser Tinguely-brunnen! er ist immer für einzweidrei überraschungen gut! besonders im winter... danke schön für die feine impression!
    herzlich
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ist der Brunnen beim Museum?
    Am Museum brause ich jeweils beim Einstieg in die Tour de Suisse vorbei!
    Spannend was die Brunnen da kreiert haben - Tinguely wäre sicher auch entzückt!
    Geschätzte Hausfrau Hanna
    Ich wünsche ihnen einen Feierabend vom Feinsten.
    Herzlich Madame S.

    AntwortenLöschen
  5. Das Haiku,
    liebe Frau Quer,
    gefiel mir derart, dass ich es einfach hier einstellen musste:
    Die Wortkunst von Brigitte Fuchs und das Kunstwerk von Jean Tinguely passen perfekt zusammen.

    Herzlichen Gruss aus der Stadt
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand,
    liebe Frau W.,,
    den kleinen Schneeeidgenoss drollig...
    Aber im engen Tal möchte ich nicht mehr leben!
    Baselcity behagt mir besser - nicht nur wegen Tinguely!

    Herzlichen Gruss von da zu Ihnen
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Gern geschehen,
    liebe Sylvia,
    anfangs März dann verändert der Brunnen sein Aussehen nochmals.
    Dann wird er zum Fasnachtsbrunnen :)!

    Herzlichen Gruss zu dir
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Tinguely wäre in lautes Entzücken ausgebrochen,
    ma chère MAdame S.,
    an diesen vergangenen (!) Eistagen!

    Der Brunnen auf dem Bild steht beim Theater.
    Und der Brunnen, auf den Sie schnell beim Vorbeibrausen einen Blick werfen können, steht im Park der Roche. Beim Tinguelymuseum.
    Soviel Stadtkunde musste jetzt sein...;)

    Au plaisir!

    Und einen herzlichen Gruss westwärts
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Hanna!
    Das ist ja unglaublich. Den Tinguely-Brunnen kenne ich von einigen Schweiz-Besuchen. Aber so habe ich ihn noch nie gesehen. Sieht fantastisch aus! :)
    Herzliche Grüße von der schwäbischen Alb
    Mallybeau

    AntwortenLöschen
  10. Zufällig (!),
    liebe Mallybeau,
    bin ich online und heisse Sie herzlich willkommen in 'Hausfrau Hannas' Blogstube :)
    Ja, der Tinguelybrunnen war eine Augenweide in den vergangenen Tagen, wurde besucht, bewundert, fotografiert.
    Heute regnet es seit Langem wieder einmal - und so schmilzt die Kunst am Brunnen schnell dahin...

    Herzlichen Gruss zu Ihnen auf die Alm/Alb/Alp
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  11. Eisberge in der Stadt – hätte ich's nicht hier bei dir gesehen, ich hätte es nicht für möglich gehalten :-D

    AntwortenLöschen
  12. Dank Tinguely,
    liebe PepeB (ich meinte ja erst, du seist ein Mann...;)),
    und seinem verspielten Brunnen kommen wir bei Frost in den Genuss dieser wunderschönen Eisberge, die beim Anblick richtige Freudenschauer erzeugen :)


    Herzlichen Gruss aus BAsel
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen