03.05.2017

Wortabkürzungen


In der deutschen Sprache kennen wir sie auch:
Die abgekürzten Wörter, die beim Sprechen und Schreiben viel Zeit sparen...
In der schwedischen Sprache werden sie noch häufiger verwendet.
Ich mache ein paar Beispiele:
Ein 'pangis'  ist ein Pensionär oder eine Rentnerin.
Der 'fegis' ist nicht etwa ein Vegetarier, sondern ein Feigling oder ein Angsthase.
Dagis ist ein Kindertagesheim. 
Kändis (schändis ausgesprochen) ist eine bekannte Person.
Und 'bästis' ist die beste Freundin oder der beste Freund.




"Min bästis!"



PS. Letzte Woche lernte ich einen neuen Begriff: Fräckis!
PPS. Wer will, darf gern raten... 


Kommentare:

  1. Für mich klingt "fräkis" wie "du Frechdachs". Hmmm, es könnte aber auch "mein Sommersprossiger" bedeuten (hier holt mich das englische "freckles" ein.
    Jetzt bin ich gespannt, was es wirklich heißt.
    Neugierige Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. HejKändisHanna
    für mich geht es auch in Richtung Fräckdachs ;-)

    Gruss vom Pesche

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Bild und nette Abkürzungen sind das, liebe Hausfrau Hanna.
    Unter "Fräkis" stelle ich mir ganz noble Frackträger vor. :-)

    Bin schon neugierig auf die Lösung.
    Lieben Abendgruss,
    Frau Q.

    AntwortenLöschen
  4. Ein sommersprossiger Frechdachs,
    liebe Petra,
    gefällt mir richtig gut und hätte durchaus sein können.
    Richtig ist...
    Auflösung folgt weiter unten! ;)

    Liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Gelungen,
    lieber Pesche,
    auch deine Idee: Fräckdachs muss ich mir merken;)
    Leider auch falsch...

    Herzlichen Gruss von HauskändisHanna

    AntwortenLöschen
  6. Noble Frackträger,
    liebe Frau Q.,
    die am Nobelbankett den König flankieren:
    Ich sehe sie deutlich vor mir!
    Aber...
    ...leider
    ... auch
    ....falsch!

    Bis gleich und einen lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen