11.05.2017

Nichtstun erquickt



'Und dann muss man ja auch noch Zeit haben,
einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.'


Astrid Lindgren
Tagebuch





PS. Und besonders schön ist das zu zweit am Rhein... :)





Kommentare:

  1. Wer Zeit hat, darf sich glücklich schätzen.
    Und wie Sie schon sagen, liebe Hausfrau Hanna: Zu zweit ist es doppelt so schön.
    Herzlichen Gruss zu Ihnen an den Rhein,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  2. Na ja geschätzte Hausfrau Hanna
    die beiden tun ja nicht nichts!
    Die essen doch gerade, oder?
    Aber ich gehe voll d'accord mit ihnen und Madam Lindgren (deren Namen gerade Hochsaison hat)!
    Madame S., die sich eigentlich kopfüber in die Küche stürzen sollte!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Und ohne schlechtes Gewissen michts zu tun, ist eine Herausforderung – aber tatsächlich eine Seelentankstelle.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. o ja, ganz recht! am Rheine am Rheine, sitzen und immer rin - mitte beine...
    hätt ich jetzt auch lust zu!
    herzlich
    Sylvia mit den beinen ausserhalb des Maschsees

    AntwortenLöschen
  5. Das ist mein Lieblingszitat. Es ist auch aus Pipi Langstrumpf. Danke für das schöne Foto.

    AntwortenLöschen
  6. HalloHausfrauHanna
    Am Rhein sitzen, ein Bierchen neben sich und sonst nichts. Das muss man erst können!
    Die meisten sind mit Flohnen, Faulenzen und vor sich hin schauen überfordert.

    Gruss vom Pesche

    AntwortenLöschen
  7. Irgendwie,
    liebe Frau Quer,
    werde ich stets friedlichzufrieden gestimmt, wenn ich am Rhein bin.
    Das tönt so be schau lich.
    Und ist es auch :)


    Ihnen heute einen Tag mit schöner Rückschau
    wünscht Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Wo sie recht haben,
    ma chère Madame S.,
    haben Sie recht ;)
    Aber diese beiden am Rhein scheinen doch sehr bei der Sache zu sein:
    Bei sich und dem Essen!
    Ganz im Hier und Jetzt.

    Ich hoffe, Sie haben den Kopfübersturz in die Küche gut hinbekommenund das Resultat lässt sich sehen :)!

    Au plaisir!
    Und liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna (heute küchenfaul!)

    AntwortenLöschen
  9. Das schlechte Gewissen,
    liebe Petra,
    das sich manchmal so laut vmeldet, ist ein wahrer Plaggeist.
    Heute deshalb nur Seelentankstelle pur :)
    Was für ein schönes Wort!

    Liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  10. Noch ist es,
    liebe Sylvia,
    etwas zu früh mit dem
    "Beine, Beine - rin in den Rheine"!

    Nun noch dies (soeben in der Tageszeitung gelesen):
    Die Basler Operndirektorin Laura Berman wechselt in der Spielzeit 2019/2020 vom Rhein...

    ... an den Maschsee:)

    Ich wünsche dir einen Tag voller Neuigkeiten,
    liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  11. Gern geschehen,
    liebe Annette,
    ich mag übrigens das Zitat auch und versuche es immer wieder zu beherzigen.
    Und dass es aus dem Mund von Pippi Langstrumpf kommt, ist subversiv herrlich :)

    Auch dir einen Tag mit Zeit zum Sitzen
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  12. Das hat was,
    lieber Pesche,
    Aktivitäten und Rundumprogramme, sind oft einfacher zu bewältigen...

    Mit einem herzlichen 'Prost!' zu dir und hab ein gemütliches Wochenende
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  13. o ja, das mit der Frau Berman las ich heut in unserer zeitung!

    AntwortenLöschen
  14. Dann werde ich wohl,
    liebe Sylvia,
    diese oder nächste Saison noch eine Oper im Stadttheater schauen/hören gehen.
    Bevor dann die Frau Berman in die Hannoversche Staatsoper wechselt.

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen