10.09.2011

Viva la Mamma!

"Aus den Augen aus dem Sinn!"
Tat Mutter diesen Ausspruch, wussten wir, dass Sperrgutabfuhr bevorstand. Und alle vermeintlich oder tatsächlich nicht mehr benötigten Dinge vorne an die Strasse gestellt wurden.
Soviel mütterliche Konsequenz und fokussierter Entsorgungssinn beeindruckten mich wahrscheinlich mehr, als ich wahrhaben wollte. Beinahe hätte ich nämlich meine Langspielplatten aus den Sechziger,- Siebziger-und Achtzigerjahren entsorgt vor dem letzten Umzug.
Zum Glück nur beinahe...
Denn kürzlich, an einem Sonntagnachmittag, verbrachte ich eine gute Zeit damit, die Langspielplattenschätze hervorzunehmen, die Cover zu bewundern und einige der Scheiben aufzulegen.
Georges Moustaki etwa. Seine Chansonstexte waren für mich die Bibel. Viele konnte ich auswendig, sang sie mit bei seinem Livekonzert 1973. Ma solitude. Ma liberté. Le métèque. Il est trop tard.
Als ich die Nadel an diesem Sonntag sorgfältig auf die Platte legte, knackste es erst einmal. Und dann begleitete Moustakis sanfte, melancholische Stimme ein Rauschen und Knistern.
Fast vierzig Jahre haben Spuren hinterlassen...

An Joana, die deutsche Chansonsängerin mit der herben Stimme, wurde ich erinnert.
Heller. Hirsch. Wecker. Wader.
Eine handsignierte LP: "Till Hausfrau Hanna - hälsningar, Lars-Erik Frendberg'', die ich 1979 aus den ersten Schwedenferien mitbrachte. Dank Google erfuhr ich, dass es den schwedischen trubadur immer noch gibt...
Und zum Schluss eine Reminiszenz an Rom und die Zeit dort. Krachend, fröhlich, in die Beine fahrend: "Es lebe die Mama!"

Kommentare:

  1. wie schwungvoll.
    `n echter kerl.
    und die alten platten habe ich auch noch. heller, hirsch, wecker, cocker und konsorten...
    schön, an diese lustbarkeiten erinnert zu werden!

    AntwortenLöschen
  2. `n echter kerl.

    Si, si, esatto,
    Und mit Ausstrahlung und Feuer im Hintern - Macho und 'figliolo di mamma' (oder wie das heisst) in einem ;-)

    Grüsse aus dem Süden
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Hach, liebe Hanna, herr-lich dieses Lied, so beschwingend und voll guter Laune... ich mag es, in alten Lieblingssongs zu "schmökern" und mich von der alten Stimmung mitreissen zu lassen... Danke für die "Erinnerung", liebe Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Gerngeschehen, gerngeschehen,
    liebe Andrea,
    mir ging und geht es nämlich genau gleich. Und verselbständigen sich dann die Beine zur Musik von Annodazumals, ist das Lebensfreude pur :)

    Liebe Grüsse den Rhein hinunter
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen