07.11.2012

Gedanken an einem Novembermorgen...


Nebelmorgen.
Alles erscheint milder, sanfter, weichgezeichneter.
Auch die Runzeln.
Nicht nur deshalb liebe ich den November...


PS. Positiv und aufmunternd auch William Shakespeare:

Kommentare:

  1. Danke Hausfrau Hanna für diesen etwas anderen Blick. So mutiert Nebel zum Falten-Weichzeichner oder: Nebel - das alternative Botox - garantiert giftfrei.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Sicht,
    lieber BodeständiX,
    hat etwas Bestechendes und macht deinem Namen alle Ehre :)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Weichgezeichnete Runzeln streicheln ist was Tolles....kann man auch selber machen. So zart....
    Abendgruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Unter diesem Aspekt habe ich den Novembernebel noch nie betrachtet - aber das hat schon etwas Bezauberndes!

    Liebe Grüsse ins milchige Licht,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Das werde ich tun,
    liebe Frau Wildgans,
    und heute an diesem ebenfalls nebligen Tag immer wieder zart die Runzelwangen streicheln... ;-)

    Morgengruss von Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Es hat etwas Eindrückliches, wenn die Augen plötzlich anders beginnen zu sehen,
    liebe Frau Quer,
    und sich daraus eine veränderte Sicht ergibt :)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen