24.02.2015

So sind sie, die Basler!


Gestern wurde das nichts mit Cortège und Gässeln.
Es regnete.
Ausserdem war ich nicht ganz disponiert. Zwar nicht direkt krank. Aber auch nicht ganz gesund.
Und so hütete ich am Nachmittag das Sofa und las.
Heute informierte ich mich als Erstes in der Tageszeitung, was am Fasnachtsmontag lief...
Auf der Frontseite hüpfte mir ein Wort ins Auge, das mir unglaublich gut gefiel: "Aigeli"!
Es ist ganz schwer zu übersetzen, weil es eine Verkleinerungsform von 'Eigen' (Eigenporträt) ist. Einfacher ist deshalb die englische Übersetzung.
Denn "Aigeli" ist das baseldeutsche Wort für...



...Selfie ;)





Kommentare:

  1. Endlich eine adäquate Übersetzung für das "verenglischte" Selfie.

    Ein Aigeli" von sich machen - wie schön! (Es tönt so zärtlich...)

    Lieben Gruss zu Ihnen in die Fastnachtsmetropole,
    Frau Quer

    P.S. Und noch gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Es Aigeli, nei wie süess!
    Ich merke grad, unsere Zeitung hat heute ja gar keine Verse abgedruckt. Sparmassnahmen? :-
    Herzliche Grüsse vom Sofa
    Bea

    AntwortenLöschen
  3. Ja, diese Basler Diminutive,
    liebe Frau Quer,
    haben wirklich etwas Heiterzärtliches.
    Das "Äigeli" jedenfalls ist ab sofort im Wortschatz fester Bestandteil :)

    Danke fürs PS. und einen herzlichen Gruss vom blauen Sofa
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine Zeitung hast du denn abonniert,
    liebe Frau Flohnmobil,
    die so etwas fundamental Wichtiges wie Basler Schnitzelbängg nicht abdruckt :(
    Leserinnenbrief schreiben!
    Sofort!!

    Herzlich von Sofa zu Sofa
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Seit ich nicht mehr für ihn schreibe, geht es mit dem Tagi nur noch bergab. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem Tagi glaube ich dir aufs Wort,
    liebe Frau Flohnmobil,
    und den Leserbrief hast du bereits in die Tat umgesetzt...
    ... den zu lesen war (neben der Fasnacht) heute der andere Aufsteller :)!

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen