05.02.2020

Bei den Entwürfen entdeckt


Manchmal, wenn mir nichts einfällt für einen Blogbeitrag, schaue ich bei den Entwürfen nach, ob ich etwas finde, das passt.
Heute ist es ein schwedisches Gedicht des Literaturnobelpreisträgers Tomas Tranströmer, das seit Jahren unter den vielen Entwürfen geruht hat.
Ich habe das Gedicht still gelesen.
Mehrere Male hintereinander.
Und dann übersetzt:

Es geschieht, jedoch selten, 
dass einer von uns den anderen wirklich sieht:
Einen Augenblick lang zeigt sich ein Mensch
wie auf einer Fotografie, aber klarer
und im Hintergrund
etwas, das grösser ist als sein Schatten.

Wandbild in einem Café in Hergiswil


PS. Und hier das Gedicht im Original:

Det händer men sällan
att en av oss verkligen ser den andre:
ett ögonblick visar sig en människa
som på ett fotografi men klarare
och i bakgrunden
någonting som är större än hans skugga

Tomas Tranströmer, 1933 - 2015 
Svensk författare och lyriker




Kommentare:

  1. Wunderbar ist das alles, liebe Hausfrau Hanna, das Gedicht, Ihre Übersetzung und auch das feine Wandbild. (Es könnte von Franz Anatol Wyss sein. Aber das ist nur eine vage Vermutung.)
    Ihnen liebe Grüsse in den heller werdenden Tag,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ging,
      liebe Frau Quer,
      Ihrer Vermutung nach. Das, was ich im Internet gefunden habe über den Künstler, könnte passen:
      Danke für diese schöne Information!

      Auch Ihnen einen feinen, hellen und frohen Tag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Sehr fein beobachtet, vom Dichter, vom Maler und von Ihnen, werte Hausfrau Hanna …
    Sonnige Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tomas Tranströmer,
      liebe Petra,
      war tatsächlich ein feiner, zurückhaltender Beobachter. Nicht immer erschliessen sich mir dabei seine Gedanken wie in diesem Gedicht...

      Helle Morgengrüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. passt alles vorzüglich zusammen - ein feiner beitrag! und dass du Tranströmer übersetzt: mal wieder "hut ab!"
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ergab sich einfach,
      liebe Sylvia,
      an andere seiner Gedichte würde ich mich jedoch nie wagen, zu schwierig sind sie.

      Liebe Grüsse an den Maschsee
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. Ein wunderbarer Text, er scheint mir sehr einfühlsam übersetzt(ich kann kein Schwedisch). Ja, diese Momente des Erkennens sind selten und kostbar, davon kann ich lange zehren.
    Hab eine gute Zeit, Gruß Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja,
      liebe Roswitha,
      ein wunderbares Gedicht. Ein Gedicht, das mich sehr ansprach. Und das ich 'verstand'. Wohl deshalb wagte ich eine Übersetzung...

      Auch dir eine gute Zeit, lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. Ja,es geschieht selten...
    Eine tiefe Nachdenklichkeit hat das Gelesene jetzt zur Folge (wie schon vorhin nach dem Film "Lou Andreas-Salome" auf arte)!
    Nachtgruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,
      liebe Sonja,
      nach dem Nachdenklichsein kommen/folgen weitere Gedanken.
      Gut so.
      Und den Film über Lou Andreas-Salomé habe ich ebenfalls gesehen auf arte.

      Morgengruss von Hausfrau Hanna

      Löschen