25.01.2012

In die Welt schauen


2010 lief der Film "Zwischen Himmel und Erde" im Kino.
Frauen und Männer, die die Anthroposophie im Alltag lebten,  wurden filmisch begleitet: Facettenreiche, eindrückliche Porträts von Menschen mit Ecken und Kanten. 
Die Stimmung im Kino war besonders.
Eine Zuschauerin, wohl eine ehemalige Steinerschülerin, sprach laut mit, als die Film-Schulklasse dieses Morgengedicht aufsagte:


"Ich schaue in die Welt, 
In der die Sonne leuchtet, 
In der die Sterne funkeln; 
In der die Steine lagern, 
Die Pflanzen lebend wachsen, 
Die Tiere fühlend leben, 
In der der Mensch beseelt 
Dem Geiste Wohnung gibt."



Herbststimmung beim Goetheanum 2011


PS. Meine Erinnerung hingegen wurde bei einer musikalischen Filmsequenz lebendig, in der die Schulklasse den Beethovenkanon "Signor Abbate" sang. 

PPS. Ganz selbstverständlich setzte ich ein und sang mit :)










Kommentare:

  1. ach, den kenne ich auch noch, da singe ich doch gleich mit...

    Gruss, Tine

    AntwortenLöschen
  2. Du beginnst, und ich setze ein,
    liebe Tine,
    den Schlusston machen wir dann zusammen und halten ihn so lange aus, bis wir keine Atemluft mehr haben ... ;-)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. na, das Atmen dürfen wir aber nicht vergessen.

    O.k., los geht's

    Signor Abate io sono, io sono ammalaaaaaato

    AntwortenLöschen
  4. Hausfrau Hanna26.01.2012, 18:13:00

    Aus vollem Hals und mit guter Atemstütze,
    liebe Tine,
    so halten wir ewig durch... ;-)
    Einen schönen Abend
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen