Eine gewisse Leere...

31.01.2012


Seit gestern Mittag bin ich nicht ganz auf dem Posten, eine gewisse Leere hat sich in mir ausgebreitet.
Der Besitzer unseres Vierparteienmiethauses stand in der Türe und bat uns um Einlass.
Sein Atem ging schwer vom Treppensteigen, und er machte einen Witz darüber, der sich irgendwie nach "ein Lift wäre kein Luxus" anhörte.
Immer noch atemlos und für uns aus heiterhellem Himmel liess er dann diesen Satz platzen:
"Wir verkaufen das Haus!"


15 Kommentare:

Flohnmobil hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna
Gegen diese Art von dicker Luft hilft wohl auch kein Zündhölzli mehr. Aber vielleicht hilft dir ein ebensolches, um wieder etwas Licht in deine düsteren Gedanken zu lassen.
Ich wünsche dir einen schönen Tag
Bea

Regula hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna
Das tut mir jetzt aufrichtig leid und macht mich etwas sprachlos.
ich wünsche Dir viel Zuversicht und das Vertrauen, dass etwas "noch besseres" kommt. DIE Traumwohnung!
Liebe Grüsse
Regula

Anonym hat gesagt…

Nein,
liebe Bea,
ein Zündhölzli nützt da nichts - aber ein langer Spaziergang in der frischen Luft und im leisen Schneefall. Das relativiert und besänftigt etwas...
Einen lieben Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

@flohnmobil
Ich bin glaube ich wirklich etwas verwirrt, dass ich den Kommentar als 'Anonym hat gesagt' gesendet habe *kopfschüttel*...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Mich machte der überfallartige Besuch des Hausbesitzers mit der happigen Ankündigung nicht nur etwas, sondern völlig sprachlos,
liebe Regula!
Danke für deine Aufmunterung:
Auf 'etwas Gutes' kann eigentlich nur 'etwas noch Besseres' folgen. Vielleicht sogar die Traumwohnung...
Einen lieben Gruss
Hausfrau Hanna

Quer hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna
Die Leere und der Schock sind nur zu gut verständlich: Plötzlich steht man irgendwie neben sich und kann die Nachricht gar nicht richtig realisieren.
Ich hoffe, dass noch viel Zeit zum Begreifen, Verarbeiten, Planen und Neuorientieren bleibt.
Toi, toi, toi und herzliche Grüsse,
Brigitte

Ursula hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna, was für ein verständlicher Schock!
Wie wärs wenn ihr das Haus selber kauft, rottet euch Mieter oder Freunde zusammen! Oder ist es etwa bereits verkauft?
Herzlichst
Ursi

Wildgans hat gesagt…

...muss sich ähnlich anfühlen, wie wenn einem jemand den Teppich unter den Füßen mit einem scharfen Ruck wegzieht...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

"Begreifen, Verarbeiten, Planen und Neuorientieren"
Genau,
liebe Brigitte!
Zuerst jedoch wieder aufrappeln und den Humor zurückfinden -
denn solche Situationen überrumpeln ganz schön...
Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Danke, Ursula, für diese klaren Worte und den mutmachenden Tritt in den Hintern!
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Beinahe so,
liebe Frau Wildgans,
aber der Fall schmerzt nicht körperlich, sondern hinterlässt 'bloss' einen leeren Kopf - unfähig zu sprechen und zu formulieren. Irgendwie so. Herzlich Hausfrau Hanna

PS.Ich habe mir heute übrigens Leonards neue CD 'Old Ideas' im Musikgeschäft angehört. Und gekauft. Soviel Freude musste sein!

Alice Gabathuler hat gesagt…

Verkaufen und Rauswerfen ist nicht dasselbe. Oder schon? Geht mit dem Verkauf auch die Kündigung einher?

Den Schock verstehe ich nur zu gut. Ich habe selten eine so schöne, so heimelige Wohnung gesehen, in der das Leben so offensichtlich prall und zufrieden darin wohnt.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Nein,
liebe Alice,
keine Kündigung!
Noch nicht!
Es muss am dichten Schneefall liegen, dass ich heute das Gefühl habe: Alles ist für etwas gut - auch wenn es (noch) nicht erkennbar ist...

Einen lieben Gruss ins Rheintal
Hausfrau Hanna

Bobsmile hat gesagt…

Oha, unangenehme Nachricht sind das.

Ich wünsche dir, dass die neuen Besitzer das Haus nicht nur als Cash-Cow betrachten und ihr auch weiterhin mit vernünftigem Obulus darin leben dürft/könnt, jedenfalls so lange, bis das mit der Traumwohnung klappt.

Hoffnungsvolle Grüsse vom
Bobsmile

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Danke,
lieber Bobsmile,
für deinen guten Wunsch und deine hoffnungsvollen Grüsse - das hat grad ungemein gut getan.

Ich schicke einen herzlichen Gruss zurück und hoffe, dass du dich bereits an den Anblick der 'enthaupteten' Tanne gewöhnt hast...
Hausfrau Hanna