Zwischen zwei Haltestellen (103)

21.11.2017


In der kalten Jahreszeit hört man im Tram oft diese Durchsage:

"Zur Zeit sind wieder Strassenmusiker unterwegs. 
Wir bitten Sie, ihnen in den öffentlichen Verkehrsmitteln kein Geld zu geben."


STRASSENmusikerin


PS. Mich selbst stört die Musik im ÖV nicht. 
PPS. Sind es doch nie ganze Gruppen, sondern einzelne Musiker, die sehr zurückhaltend und diskret Geige oder Akkordeon spielen. 
PPPS. Spätestens nach zwei Haltestellen steigen sie wieder aus, in der Hand das fast leere Geldbecherchen...

6 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Na ja, ich mag sie schon lieber draussen auf den Plätzen und Strassen. (Ein ganz tolles Bild haben Sie uns mitgebracht, liebe Hausfrau Hanna.)
Aber ich kann auch verstehen, dass sie bei diesen Temperaturen gerne ins Wageninnere wechseln. Und so lange es nicht überbordet...

Herzlichen Gruss in den Tag,
Frau Quersatzein

Wildgans hat gesagt…

Aus welchem Grunde diese Ansage?

Musik verschönert den derzeit oft so grauen Alltag, also...
Gruß von Sonja

PepeB hat gesagt…

Musik verändert tatsächlich die Atmosphäre. Aber es hängt auch von der Musik ab. Ich bin auch lieber bei Straßenmusikern spendabel.
Klingende Grüße
Petra

Hausfrau Hanna hat gesagt…

So geht es mir auch,
liebe Frau Quersatzein,
aber wenn da einer halt im Traminnern sein Lied spielt und dann wieder aussteigt, finde ich das weder schlimm noch ärgerlich...

Heute und morgen soll es schön und richtig warm für die Jahreszeit werden. Und damit können
a l l e STRASSENmusiker ihrem Namen gerecht werden... ;)

Herzlichen Gruss in den Mittwoch
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Im öffentlichen Raum,
liebe Sonja,
dürfen Strassenmusiker spielen und 'Geld sammeln'.
Im ÖV hingegen ist 'betteln' nicht erlaubt...


Lieben Gruss
Hausfrau Hanna Basel

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Gute Strassenmusiker,
liebe Petra,
faszinieren und laden zum Zuhören ein.
Da gebe ich sehr gern einen Betrag.
Im ÖV je nachdem...


Liebe Grüsse von Stadt zu Stadt
Hausfrau Hanna