27.03.2018

Zu Fuss (4)


Ist es die Frühjahrsmüdigkeit? 
Der schwedische Spruch trifft haargenau ins Zentrum und bestätigt mir mein momentanes Befinden des 'Weniger ist mehr':


"Bättre lite med ro
än mycket med oro…"

"Lieber wenig mit Ruhe
als viel mit Unruhe..."



Er hat's vorgemacht während der Fasnacht...;)


PS. Die täglichen Schritte draussen müssen jedoch sein!
PPS. Auch wenn es schon mehr waren...





Kommentare:

  1. Ja, liebe Hausfrau Hanna: Weilen ist oft gesünder und interessanter als eilen.
    Ihnen schöne, gemächliche Vorostertage und lieben Gruss,
    Donna Quer.

    AntwortenLöschen
  2. Gerschätzte Hausfrau Hanna
    meine zu Besuch weilende Freundin erholt sich gerade vom Mittagessen... danach müssen jedoch noch mindestens 1000 Schritte getan werden - trotz Regen!
    Herzlichst Madame S., die einmal rein gar nichts mehr beizufügen hat...

    AntwortenLöschen
  3. HalloHausfrauHanna
    So halte ich es auch und fahre gut damit. Auf Berndeutsch tönt das dann so:
    "Nume nid gjuflet, nume nit gschprängt: Geng mit dr Rueh!

    Gruss vom Pesche

    AntwortenLöschen
  4. A bissel was geht all die Weil! Und: In der Ruhe liegt die Kraft.
    Sein eigenes Tempo zu finden, ist eine große Kunst, immer wieder aufs Neue.
    Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  5. Nicht wahr, diese frischen Lüfte...

    Gruß von einer anderen Hektikhasserin!

    AntwortenLöschen
  6. Gemächlich,
    liebe Donna Quer,
    trifft es haargenau! Vielleicht kommt dann mit dem definitiven Frühling etwas der 'Spritzigkeit' zurück...

    Ob zu Fuss, auf dem Rad oder per Auto:
    Auch Ihnen das genau richtige Tempo am heutigen Tag!

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Da kommt mir spontan,
    ma chère Madame S.,
    der Satz in den Sinn, der früher nach einem feinen Essen gesagt wurde:
    "Nach dem Essen sollst du ruhn,
    oder 1000 Schritte tun!"

    Sie machen das genau richtig ;)

    Au plaisir!
    Und einen herzlichen Gruss (auch an die Freundin)
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Schon das Hören von Bärndütsch,
    lieber Pesche,
    bringt Ruhe ins Geschehen und lässt langsamer und bedächtiger werden ;)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  9. Oder,
    liebe Frau WiGa,
    diese linden Lüfte...;)

    Ganz ohne Hektik kommt der Gruss zu Ihnen
    von der Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  10. A bissl Boarisch,
    liebe Petra,
    geht immer!
    Und dieser Satz klingt richtig schön in meinen Ohren :)

    Finden wir unser ganz eigenes Tempo - auch an diesen Ostertagen!

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen