03.04.2020

Zuhause (5)


Beim täglichen Unterwegssein zu Fuss entdecke ich die Stadt wie neu.
Ich gehe auf Wegen und Pfaden, die ich vorher nicht beachtete.
Und ich halte mich an Orten auf, die ich vorher nicht wahr nahm.
Den oben auf dem Hügel gelegenen Friedhof etwa.
Mit so unfassbar schönen Steinen und Skulpturen,
dass ich immer wieder stehen bleibe und staune.
Die äussere Stille wird zur inneren.


PS. Ein eindrückliches Erlebnis beim Unterwegssein ist auch, dass keine Flugzeuge starten und landen. Der Himmel ist im Moment nur den Vögeln vorbehalten...

Kommentare:

  1. Wie schön, liebe Hausfrau Hanna! Ja, die spezielle Zeit lässt uns auch spezielle Erfahrungen machen. Und es sind durchaus auch positive und freudige Empfindungen dabei.
    Ihnen viel Gutes und Anregendes innerhalb der Schranken des Möglichen!
    Lieben Gruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese neu entdeckten Orte,
      liebe Frau Quer,
      der Stille und 'Menschenleere' haben so viel Gutes.
      Und regen gedanklich an. Über das eigene Ich hinaus...

      Lieben Gruss ins Wochenende
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Oh, das ist ja ganz wunderbar! Diese Situation nutzen, um Neues zu entdecken und zugleich der Stille lauschen, bemerken, dass sie da ist.
    Alles Gute Ihnnen und viele weitere Abenteuer dieser Art, liebe Hausfrau Hanna, wünscht

    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sind 'Abenteuer',
      liebe Petra,
      die gut tun und Weite geben.
      Und über die wohl vor der Krise die meisten gelächelt und gespöttelt hätten...

      Ein gutes Wochenende und liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. Mit dem stillen Erwandern neuer Pfade scheint eine andere Welt geboren...
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein schöner Satz,
      liebe Sonja,
      ein Satz, der mich tief anspricht: Danke!

      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. wie schön. es gibt ein lied, das heisst: vertraut den neuen wegen...
    oh ich glaub das schrieb ich schon mal hier oder da. es ist ähnlich dem, was ich gerade erlebe. abseits der gewohnten wege ist der frühling auch... und man kommt, trotz des nicht so großen radius, in gebiete, die einen staunen machen. und: gestern waren wir auch auf dem Friedhof. es sind schöne parks…
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Das Lied,
    liebe Sylvia,
    kenne ich nicht, werde es jedoch suchen.
    Ja, der Radius ist klein! Aber dieser begrenzte Raum macht vielleicht die Fülle erst möglich...
    Das muss Gedankenübertragung gewesen sein gestern!

    Lieben Gruss ins Heute
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen