05.04.2020

Zuhause (6)

Der Zoo,
(oder Zolli, wie wir ihn in Basel nennen)
ist seit einiger Zeit ebenfalls geschlossen.
Die Menschenaffen, habe ich gelesen,
vermissen die BesucherInnen und langweilen sich.

Gestern Mittag.
Ich öffnete das Wohnzimmerfenster zum Lüften.
Von unten hörte ich Kinderlachen und fröhliche Stimmen:
Auf der gegenüberliegenden Strassenseite erblickte ich Mütter und Kinder,
die entzückt, aber mit genügend Abstand, ein Pfauenpaar begleiteten.

Die beiden waren wohl aus dem Zoo entwischt.
Ruhig und hoheitsvoll erkundeten sie den Raum zwischen den parkierten Autos.
 

Wahrscheinlich war es ihnen im stillen, menschenleeren Zoo
ebenfalls zu langweilig geworden.
Sie schienen sich jedenfalls in Gesellschaft sehr wohl zu fühlen...


PS. Ich war übrigens nicht die Einzige, die am Fenster hing...



Kommentare:

  1. Das sind die hübschen und sehr wilkommenen Überraschungen in Zeiten des Verzichts.
    Der Zoo scheint sich in die Stadt zu verlagern. :--)
    Einfach toll, Ihr Bildbericht, liebe Hausfrau Hanna.
    Sonnigen Sonntagsgruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und vielleicht,
      liebe Frau Quer,
      klettert das eine oder andere Klammeräffchen dereinst die Bäume in den Hinterhöfen hoch... oder ein Erdmännchen guckt um die Ecke...

      Sonnigen Morgengruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. wie herrlich! das kann ich mir richtig gut vorstellen,
    wie die pfauen sich feiern ließen. sie habens verdient, so eine tolle performance:-))))!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So war es,
      liebe Sylvia,
      die Pfaue genossen es sichtlich, im Mittelpunkt zu sein! :)

      Herzlichen, zoonahen Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. Zauberhaft! Wie lange ist es her, dass ein vorbeispazierendes Tier Aufmerksamkeit erregt, und sei es selbst ein Pfau! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Katzen,
      liebe Anhora,
      gehören ja zum Alltagsbild im Quartier -
      aber Pfauen (noch) nicht... ;)

      Liebes Grüssle über die Grenze
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. So gut tut es, auf das Unerwartete zu treffen. Niemand hat diesen Spaziergang der Pfauen vorbereitet, sie gingen los und schufen den Menschen positive Erinnerungen.
    Sonnige Grüsse, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sassen wohl,
      liebe Roswitha,
      auf der Zoomauer und langweilten sich. Und dann nahmen sie Schwung und entdeckten eine neue Welt... ;)

      Sonnige Grüsse zurück
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. Welch ungewöhnliche Begebenheiten dieses Virus mit sich bringt, und in diesem Fall ganz bezaubernde.
    Es gibt auch andere Überraschungen: Die Ruhe des menschlich erzeugten Lärms, so las ich, lässt die Erde messbar weniger trudeln,leichte Erdbeben können jetzt besser registriert werden. Ich hatte ja keine Ahnung, dass wir Menschen "seismischen" Lärm erzeugen …
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon,
      liebe Petra,
      habe ich auch nichts gewusst.
      Beeindruckend, diese Tatsache!
      Danke fürs Teilen!

      Liebe Grüsse zu dir
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  6. Liebe Hausfrau Hanna
    Auch hier gibt es einen virtuellen Ersatz - und erst noch ganz spannend, da mit vielen Informationen dazu!
    https://www.zoobasel.ch/de/aktuell/index.php
    Viel Spass und bleiben sie gesund.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke,
      liebe Ursula,
      für den Link mit den aktuellen Informationen zum Zoo/Zolli!

      Komm gut durch den Tag - liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  7. Kann ich mir vorstellen, dass nicht nur Kinder, sondern auch beispielsweise Fensterheraushängerinnen sich freuen über solche Spaziergangsvögel, die ab und zu gar ein schönes Federding verlieren...
    Grüße aus Rheinhessen

    AntwortenLöschen
  8. Es war,
    liebe Sonja,
    sogar ein (junger) Fensterheraushänger mit dabei, der seine kleine Kamera ebenfalls gezückt hatte... :)

    Grüsse aus Basel nach Rheinhessen
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen