21.04.2020

In Reih' und Glied...

Ich staune nicht schlecht,
als ich die unzähligen leeren Flaschen
vor dem übervollen blauen Altglascontainer sehe.
Und das auf dem Bruderholz!
Dem Quartier mit den vielen Villen und Einfamilienhäusern.
(Wohnblocks sind hier eher die Ausnahme)
"Wahrscheinlich trinken die Menschen nicht mehr Alkohol als sonst...

PS. ...der Konsum hat sich wohl einfach vom Lokal, dem Restaurant oder der Bar in den privaten Wohnraum verlagert!" denkt Hausfrau Hanna und knipst ein Bild zur Erinnerung.


10 Kommentare:

  1. Oh, oh, liebe Hausfrau Hanna, da wurde wohl so mancher Frust hinuntergespült. Oder etwas gefeiert.
    Hoffen wir auf letzteres.
    Mit lieben Grüssen,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lasse auch ich,
      liebe Frau Quer,
      lieber offen so stehen.
      Aber dass in dieser 'Lockdownzeit' zuhause getrunken wird anstatt im Restaurant, ist wohl Realität...

      Mit einem lieben Gruss in den Morgen
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Hoffentlich ist es nur der Zeit zum Aufräumen geschuldet, dieses Leergutmenge, oder einem runden Geburtstag. Weil Trinken den Frust vergrößert, und es wäre schade um einen verpassten, moderaten Genuss.
    LG, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch das ist möglich,
      liebe Roswitha,
      dass die viele freie Zeit zum Räumen und Entsorgen verwendet wird...
      Wobei das Glas Rotwein zum Essen am Abend auch seine Berechtigung
      hat ;)

      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. Was dieser Lockdown so alles sichtbar macht, da entstehen ganze Geschichten – und feine Fotoerzählungen.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso,
      liebe Petra,
      erlebe ich das beim täglichen Kurzspaziergang in den Quartieren und offenen Augen:
      Es spielen sich wie innere Szenen ab - und menschliche Geschichten entstehen...

      Liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. HalloHausfrauHanna
    Das sieht sehr manierlich aus bei der Deponie im Edelquartier Bruderholz, muss ich sagen.
    Was sonst auswärts in den Beizen getrunken wurde, wird jetzt halt zuhause getrunken und muss dann als Leergut auch entsorgt werden.

    Gruss vom Biertrinker Pesche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir fiel,
      lieber Pesche,
      auch das Wohlgeordnete auf. Ein MArkenzeichen dieses Quartiers... ;)

      Lieben Gruss von der Kaffeetrinkerin
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. holla:-))))). au. naja, da wohnen ja auch viele leute, oder?
    das rechte kastel scheint am vollsten, hicks. in dem daneben wär noch platz. aber da steht: STOP! drauf. hm.
    auf jeden fall eine sagenhafte versammlung!
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Bruderholz,
      liebe Sylvia,
      wohnen deutlich (sehr deutlich!) weniger Menschen als etwa im Gundeli oder dem Kleinbasel...
      Auf dem noch fast leeren Container stand übrigens 'WEISSGLAS'!
      Offensichtlich wurde aus diesen Flaschen wenig konsumiert... ;)


      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen