Dieses Blog durchsuchen

28.11.2023

wandART (5)

    Wenn die Menschen nur über das sprächen. 
    was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.

    Albert Einstein, 1879 -1955
    Physiker, Wissenschaftler, Physik-Nobelpreis 1921

In einer verborgenen Gasse in der Innenstadt,
durch die selten jemand zu Fuss unterwegs ist,
verewigte jemand Genies der Wissenschaft an einer Wand -
lebensecht und farbenfroh.
Ich nahm die Wandkunst letzte Woche zum ersten Mal bewusst wahr.
Und das, obwohl sie bestimmt schon lange existiert.
Einsteins Worte nehme ich mit in den heutigen Tag.
Und beherzige sie...
 


10 Kommentare:

  1. Wie schön: Madame Curie und Monsieur Einstein auf einer (Strassen)-Ebene.
    Solche Wandbilder gefallen mir besonders gut als Referenz an die Grossen und Klugen der früheren Zeit.
    Danke fürs Zeigen, liebe Hausfrau Hanna,
    Frau Quersatzein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja,
      liebe Frau Quersatzein,
      beide, Madame Curie und Monsieur Einstein, waren/sind auf gleicher Ebene und Augenhöhe.
      Nicht nur bei der Wandkunst im Gässlein...
      Mit lieben Grüssen in den hellen Morgen
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Im ersten Augenblick, liebe Hausfrau Hanna, möchte ich Herrn Einstein zustimmen. Doch dann denke ich: Die Menschen sollen auch über das reden, was sie nicht begreifen, um es (miteinander/durch andere) begreifen zu lernen. Das haben Einstein und Curie doch auch so gemacht, oder?
    Ein Hoch auf neugierige Forscher, Wissenschaftler und geniale Sprayer!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schließe ich mich von Herzen an!
      Erst durchs Reden erhalten wir die Chance, mehr zu begreifen.
      Ja, hoch sollen sie leben, die Forschenden - besonders begeisternd finde ich immer, wie Kinder auf die Welt zugehen!
      Geniale Sprayer*innen schätze ich auch - im Gegensatz zu jenen, die mit ihren Schmierereien Sachbeschädigung betreiben.
      Liebe Grüße, C Stern

      Löschen
    2. Ich kann,
      liebe Petra,
      deinen Einwand sehr gut nachvollziehen.
      Da Einstein jedoch den Konjunktiv verwendete, meinte er es wahrscheinlich mit einem Augenzwinkern.
      Was mir wiederum sehr gefiele...
      Lieben Gruss in den sonnighellen Tag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
    3. Mir geht es genauso,
      liebe C Stern,
      mutwillige Sprayereien, die ganze Wände versauen, mag ich auch nicht.
      Und Kinder können manchmal Dinge sagen, die staunen lassen in ihrer Tiefgründigkeit und Ernsthaftigkeit.
      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
    4. Ja, liebe Hausfrau Hanna, das könnte sein.
      Oder aber – das kam mir beim nochmaligen Lesen – er will darauf hinweisen, wie schade diese Art von Stille wäre …
      Ach ja, der Interpretationen sind viele …
      Herzlich, und Gruß auch an C Stern,
      Petra

      Löschen
    5. Das macht,
      liebe Petra,
      ein tiefgründiges, kluges Zitat aus:
      Es gibt viele Interpretationsmöglichkeiten.
      Deine sagt mir sehr zu. Und lässt mich weiterdenken...
      Herzlichen Gruss durch den Schnee r e g e n
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. gefallen mir sehr, diese wandbilder. ich mag die welt gerne bunt und diese portraits haben könner(könnerinnen?) geschaffen. so etwas macht entdeckungsspaziergänge noch spannender. lieben gruß, roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war verblüfft,
      liebe Roswitha,
      dass ich dieses 'Kunstgässlein' noch nie bewusst gesehen habe.
      Nun werde ich wohl ab und zu einen Abstecher machen, um einen Augenschein zu nehmen :)
      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen