19.04.2011

Fortbewegungsarten


Rennen, laufen, joggen oder seckeln - wie Kinder hier sagen - ist eine Fortbewegungsart, die momentan wieder Hochkonjunktur hat.
Die Saison ist eröffnet.
Die Sportlichen fallen Bienenschwärmen gleich über die Fusswege her.
Viele machen dabei keine gute Falle. Mein geschultes Auge sieht  die eingesunkenen Haltungen, das Zuviel an Schweiss und Röte im Gesicht, die eingeknickten Füsse, die nach innen gedrehten Beine. Ganz oben dann kompensieren gespannte Schultern und halten das ganze Gerüst fest.

Stockholm-Marathon 2010

PS. "Gesund, gesund kann das nicht sein..."  sorgt sich Hausfrau Hanna
PPS. Zum gleichen Thema machte sich BodeständiX ebenfalls seine Gedanken. Hier lesen!
PPPS. Und auch bei Theomix geht es um Fortbewegung: Das Bahnfahren.

Kommentare:

  1. Um dasselbe Thema gehts - wie der Name schon sagt - auch bei http://runningtom.wordpress.com/2011/04/19/running-tom-nach-dem-zrich-marathon-2011/

    Also für mich ist das nix...
    Ich bleib auf meinem Fahrrad. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Link,
    liebe Anhora!
    Ich habe 'Running Toms' Marathonbericht soeben gelesen
    und bleibe ebenfalls bei meinen bevorzugten Fortbewegungsarten.
    Mit Freude :-))))

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen