08.06.2015

Von Kühlwetter, Morden und verschiedenen Gewässern


Gestern sass ich noch am hellen, klaren Bächlein auf dem Lande. 
Sein gleichmässiges Murmeln war wie eine sanfte Backgroundmusik, die die letzten paar Seiten des spannenden, schwedischen Krimis 'Snöstorm och mandeldoft' (auf Deutsch 'Schneesturm und Mandelduft') passend begleitete.
Ich verstand sogar die ziemlich komplexe Auflösung der Mordfälle und kann morgen im Schwedischkurs mitreden.

Und heute? 
Was hier aussieht wie ein Stück Meerufer im Norden, ist in Wirklichkeit... 



PS. ... das Rheinufer! Ich bin wieder zurück in der Stadt. Vorläufig zumindest...

Kommentare:

  1. Das Rheinufer fast wie der Meeresstrand: zumindest in dieser Detailaufnahme und vielleicht auch bei geschlossenen Augen.

    Schöne Tage ohne kriminelle Tätlichkeiten wünscht Ihnen
    Frau von Quer

    AntwortenLöschen
  2. So ist es,
    liebe Frau von Quer,
    fehlt das gegenüberliegende Ufer auf dem Bild, wird aus dem Rhein plötzlich das weite Meer...
    Und an kühleren Tagen wie diesen kocht auch das Temperament nicht über - was kriminelle Tätlich- und Tätigkeiten ganz allgemein tief hält... ;)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. sieht fast aus wie's weite meer...

    AntwortenLöschen
  4. Fast,
    liebe Sylvia,
    und mit Kiesstrand :)

    Herzlich an den Maschsee
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen