31.08.2017

Dorfimpressionen (der Abschied)


Heute morgen stehe ich beizeiten auf:
Ich will zurück in die Stadt!
Die Meteofrau im TV hat am Vorabend nämlich eine Kaltfront mit Regen angekündigt.
Und sie hat recht behalten.
Während ich an der Postautohaltestelle warte, nehme ich Abschied vom Dorf.
Ein letzter Blick auf Chrigels schöne, braune Hasen:



Ein Blick nach oben zum nebelverhangenen 'Berg':




Und ein allerletzter Blick durch das Postautofenster
in die Weite der sanften Hügellandschaft:



PS. Der Hochsommer 2017 ist nun vorbei... 
PPS. Ich bin wieder in der Stadt.
PPPS. Bis zum nächsten Jahr!
PPPPS. Dann komme ich wieder, kleines Dorf!

30.08.2017

Dorfimpressionen (7)


Ich brauche nicht viel Platz, um mich wohl zu fühlen.
Ich brauche Bücher, mit denen ich 'auf Reisen' gehen kann.
Ich brauche ein paar Bilder, CD's, den Laptop und Schreibzeug.
Ich brauche den Blick in den Himmel. 
Am liebsten in einen mit Wolken, Mäusebussarden und Schwalben.
Ich brauche das Zurücklehnen im Korbstuhl mit den bunten Kissen, 
den mir meine Grosstante Sophie
(die mit 101 Jahren gestorben ist) 
vererbt hat...


Buben bei der Dorfkirche



29.08.2017

Dorfimpressionen (6)


Hier hängt nicht etwa ein Unspunnenstein an der Kette:
Es ist ein Wetterstein!



Es muss ein besonders pfiffiger Schöpfergeist gewesen sein,
dem diese Idee gekommen ist und der sie anschliessend gekonnt umgesetzt hat.
Auf der Infotafel steht dies hier:


PS. Ich habe den Stein natürlich angefasst und befühlt.
PPS. Er war warm: Sommer... ;)


27.08.2017

25.08.2017

Dorfimpressionen (2)



Gestern am späten Nachmittag.
Der eben noch blaue Himmel hatte sich innerhalb 
kurzer Zeit mit dunkeln Wolken überzogen.
Und dann begann es wie aus Kübeln zu giessen.
Der Weiher trat beinahe über das Ufer...




Heute wieder schönes, heisses Sommerwetter.
Und 'Mörderisches Ufer' 
(der achte Fall innerhalb der schwedischen Bestseller-Krimireihe)
derart spannend, dass das Buch bereits zu Ende gelesen ist...




24.08.2017

Dorfimpressionen (1)


Sommer. 
Und kein Ende in Sicht.
Auch heute brennt und strahlt die Sonne 
und heizt nochmals tüchtig ein.
Hinten im Garten blühen die Herbstanemonen.
Weisses Gartenglück...



22.08.2017

Hausfrau Hannas Spätsommerselbstgespräch!


Laut der lokalen Meteoprognose
soll morgen der Hochsommer für viele Tage zurückkehren.
Mit 30 Grad und mehr.
Seit Ende Mai folgt eine Hitzewelle der andern.
Mit kurzen kühlen Tagen dazwischen.
 Zum Aufatmen, Durchatmen und die Räume lüften.
Ich bin sommermüde und sonnenmatt.
Und ziehe mich morgen nochmals zurück aufs Land.




PS. Hoffentlich zum letzten Mal... ;)


20.08.2017

"Summer of Love"


Sommer 1967.
Ich erinnere mich, dass ich in den langen Schulferien
in einem Kinderheim in der Ostschweiz als Ferienhilfe gearbeitet habe. 
Dieser Sommer, der als 'Summer of Love' in die Geschichte eingegangen ist, 
steht momentan überall im Mittelpunkt.
Etwa bei meiner Lieblingsbuchhandlung beim Aeschenplatz, 
die ein vielseitiges, schönes Sortiment
 an Büchern, CD's und DVD's ins Schaufenster gestellt hat:


Oder auch im TV.
Letzte Woche wurden gleich zwei Filme zum 'Liebessommer' ausgestrahlt.
Den einen, 'Hair', guckte ich bis fast um Mitternacht.
Ich blieb hellwach bis zur letzten Sequenz,
weil mir der Film immer noch sehr gut gefiel.
(Was nicht immer der Fall ist bei Filmen, die mich damals im Kino umhauten).
Den andern über Janis Joplin, 'Little Girl Blue',
sah ich bereits letztes Jahr im blau gestrichenen Saal des Kultkinos,
zusammen mit dem wohl grössten Janisfan aller Zeiten -
meinem 'lillebror'.
Es war für uns beide ein intensives Seh- und Hörerlebnis.
Und während sich Janis bei diesem Lied die Seele aus dem Leibe sang,
suchte ich verstohlen nach einem Taschentuch...




PS. Summer of Love.
PPS. Der für mich ein 'Summer of Work' war.
PPPS. 50 Jahre ist das her! 
PPPPS. "Omg!" würde 'die Grosse' jetzt sagen... ;)






17.08.2017

Froschkönig im Weiher


Spätsommertage im Garten auf dem Land!
Die Wildäpfelchen, Hagebutten und Pfaffenhütchen röten sich.
Hoch oben am Himmel entdecke ich viele kleine, dunkle Punkte:
Die Mauersegler haben sich zusammengefunden -
bald werden sie sich auf den Weg machen in den Süden.
Ich knie auf einem Stein am Weiher, 
der ziemlich verschlammt aussieht:




Plötzlich springt etwas neben mir mit einem lauten Plumps ins Wasser,
lässt sich auf den Grund sinken und wartet ruhig,
bis das Bild im Kästchen ist...


PS. Passend und wie bestellt - dieser Beitrag heute bei Quersatzein!







15.08.2017

Angelockt!


Etwas argwöhnisch schien er uns zu beobachten:
Der Erpel im Tierpark auf Skansen.




Dann gab er jegliche Distanziertheit auf und watschelte näher.
Nicht wir interessierten ihn.
Der wahre Grund war ein anderer:
Hausmann Hannas handgestrickte Sommersocken! ;)



13.08.2017

Vielfältig anwendbar


Im Moment habe ich es mit dem Wort 'sanft'.
Weil es so vielfältig einsetz- und anwendbar ist.
Etwa beim Wind, der nur schwach spürbar ist.
Einem zurückhaltenden Menschen, der sich diskret im Hintergrund aufhält.
Einem Berg, der nichts Schroffes und Steiles an sich hat.
Einem Tag, der friedlich und ruhig verläuft.
Oder diesem Blick aus 'lamm'frommen Augen...





10.08.2017

Seligkeiten





Weshalb konnte man nicht das ganze Leben hindurch die Fähigkeit bewahren,
Erde und Gras und rauschenden Regen und Sternenhimmel als Seligkeiten zu erleben?


Astrid Lindgren, 1907 - 2002 

aus 'Ferien auf Saltkrokan'


Astrid Lindgren-Skulptur im Tegnérlunden in Stockholm

PS. Nicht nur 'Warumfragen' - auch 'Weshalbnichtfragen' sind oft schwierig zu beantworten...
PPS. Meint Hausfrau Hanna und freut sich heute über den rauschenden Regen.
PPPS. Einfach so! 



09.08.2017

Vom Träumen oder etwas ganz Anderem...




In der Küche hängt ein Wochenkalender.
Mit schönen Bildern, Zitaten und Sprüchen.
Nun sind Zitate so eine Sache.
Oft haben sie etwas 'gut Gemeintes'.
Was mir gegen den Strich geht.
Seit gestern - ich bin wieder in der Stadt - habe ich für den Rest der Woche
dieses Zitat vor Augen:





PS. Beim ersten Teil des Zitats dachte ich: "Naja!"
PPS. Aber die Pointe fand ich originell.
PPPS. Die merke ich mir ;)

08.08.2017

Zum Freuen schön!


Gestern.
Ein Sommertag wie aus dem Bilderbuch.
Sonnig und warm, aber nicht schwülheiss.
Das Wandern war eine einzige grosse Freude.
Als hinten am Horizont die Schneeberge sichtbar wurden,
(ich glaubte, Eiger, Mönch und Jungfrau zu erkennen)
stiess ich einen lauten Freudenjauchzer aus.
Und als mein Blick beim Überqueren einer Wiese 
auf eine kleine, krokusähnliche Blume fiel,
befreite sich ein weiterer Jauchzer aus der Tiefe:
"Die erste Herbstzeitlose! Wie schön!"

06.08.2017

Ein bisschen wie in Bullerbü...


Das Buch über Astrid Lindgren ist zu Ende gelesen.
Es war ein intensives Lesen. Satz für Satz, Seite für Seite.
Ich liess mich einzig von einem Gartenrotschwänzchenpaar ablenken, das sich auf den Scheunendächern herumtrieb und dabei schäkernde Rufe ausstiess.
Pausen sind nötig und wichtig! Auch beim Lesen... ;)

Beim Stöbern in bereits veröffentlichten Blogbeiträgen habe ich vorhin einen Beitrag über Astrid Lindgren entdeckt: Hier!



Astrid Lindgren (S. 156):
"Steht etwa in Moses' Gesetz geschrieben, dass es alten Weibern verboten ist, auf Bäume zu klettern?" 


05.08.2017

Im Sommergarten


Gestern
(das muss hier festgehalten sein)
jammerte ich k e i n einziges Mal!
Zwar war es immer noch schwül, aber längst nicht mehr so heiss. 
Die Katze, die am Vortag dösend unter dem Vogelbeerbaum lag,
hatte sich im Sommergarten ein grünes Laubenplätzchen ausgesucht. 
Aber sie sass!




Und ich sass unter dem Holunderbaum.
Mit diesem wundervollen, neuen Buch:



S.21
'Alles badet in warmem, sonnengelbem Licht. Dies ist keine Nostalgie, sondern bedeutet für Astrid Lindgren gegenwärtige Wirklichkeit, eine starke, lebendige Quelle, aus der sie jeden Tag Kraft für ihr Leben und Freude an der Dichtung schöpft.'
(...)

Margareta Strömstedt: Astrid Lindgren 'Ein Lebensbild', 3.Auflage 2015


04.08.2017

Kassandras Klage...


Heute 
mag ich sogar jammern. 
Gestern war es mir viel zu heiss dafür.
Diese feuchtschwüle Hitze laugte aus und lähmte.
Selbst die Katzen, die sich an andern Tagen
als wendige Jägerinnen durch den Garten bewegten, 
(immer auf dem Sprung nach einer Libelle)
lagen dösend im Schatten des Vogelbeerbaums.
Sommermüde. Sonnenmatt.
Nicht nur sie.
Ich auch...

Kassandra, Skulptur von Carl Milles/Millesgården Stockholm






03.08.2017

Langweiliger Rückblick


Viel war nicht los am Abend des 1.August.
Die ländliche Stille wurde höchstens viermal  unterbrochen:
Raketenknaller von weit her, die mich nicht störten.
Am lautesten war eh das Bächlein mit seinem steten Geplauder.
Oder der Korken, der aus der Rotweinflasche sprang...




Das Stück Fleisch vom Dorfmetzger teilten wir uns ehr- und redlich.
Es schmeckte gut zum Salat und dem Knusperfladen.

Landidylle... ;)





01.08.2017

1.August



Heute ist der 1. August - 
ein schwülheisser Tag.
Mir fällt nichts ein, was ich schreiben könnte.
Glücklicherweise habe ich vorhin bei den Entwürfen ein Bild gefunden.
Ich habe es im Frühling auf einer Brücke geknipst, 
die Deutschland mit der Schweiz verbindet.
Es passt doch gut zum heutigen 
Schweizer Nationalfeiertag!




PS. Ich schicke liebe Grüsse über die Grenze.
PPS. Und wünsche allen in der Schweiz einen frohen Feiertag.
PPPS. Das Fleisch ist mariniert und bereit für den Grill am Abend.
PPPPS. Ich gehe jetzt lesen... ;)