Das Spiegelbild

16.08.2018


Nach dem kurzen Regenschauer.
Eine Pfütze ist entstanden.
Häuser spiegeln sich darin.


Warum nur stehen sie auf dem Kopf?  




10 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Sie scheinen einzutauchen in des kostbare Nass. :-)
Das Spiegelbildfoto gefällt mir sehr, liebe Hausfrau Hanna.
Herzlichen Gruss in den Tag,
Frau Q.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Und die Pfütze,
liebe Frau Q.,
nahe des Rheins verlockte auch einige Kinder zum Hineinstehen :)

Lieben Gruss in den Freitag
Hausfrau Hanna

Sylvia hat gesagt…

diese pfützenfunde sind immer besonders beglückend, finde ich! als kind "badete" ich gern darin. für die tollen spiegelden fundstücke hatte ich erst als erwachsene ein auge.
einen schönen freitag wünsch ich!
herzliche grüße
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Mein Auge war,
liebe Sylvia,
ebenfalls hin und weg von dieser einen Pfütze am Kleinbasler Rheinufer.
Ja, Kinder freuen sich über/an Pfützen (Mütter wohl weniger...) - das war damals schon so.
Und ist geblieben bis heute :)

Lieben Gruss in den Frei- und Freutag
Hausfrau Hanna

Sonja hat gesagt…

Manche Menschen lieben Spiegelungen!
Hier sehr gelungen!
Anerkennende Grüße von
Sonja

Anhora hat gesagt…

Wenn die Häuser nicht auf dem Kopf stünden, wäre es ja keine Spiegelung! ;-)
Es ist dir ein wunderschönes Bild gelungen, das in diesem Sommer Seltenheitswert hat. :-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Diese einzige Wasserlache,
liebe Sonja,
ergab für mich das 'Bild dieses Sommers' mit der Spiegelung als i-Tüpfelchen.

Lieben Gruss ins Wochenende
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Logische Erklärung,
liebe Anhora,
die mir einleuchtet! ;)
Du sagst es: Dieser Sommer ist anders. Und hoffentlich 'einmalig'...

Liebes Grüssle über die Grenze
Hausfrau Hanna

Ursula hat gesagt…

Ein wunderbar schönes Foto, liebe Hausfrau Hanna!

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Danke,
liebe Ursula,
für dieses dein Kompliment :)

Lieben Gruss aus der Stadt
Hausfrau Hanna