Insel der Musse

09.08.2018


Am Flughafen Arlanda in Stockholm gab ich meine letzten Kronen aus.
Für Taschenbücher.
Jetzt habe ich Zeit und Musse. Jeden Morgen setze ich mich unter das Blätterdach des Holunderbaumes.
Ich, die keine Reisende bin, lese vom Reisen.
Ein spannend, ein kritisch, ein leidenschaftlich geschriebenes Buch des schwedischen Autors Per J. Andersson:

För den som reser är världen vacker.
Für den, der reist, ist die Welt schön.






PS. Das Buch ist übrigens unter dem Titel 'Vom Schweden, der die Welt einfing und in seinem Rucksack nach Hause brachte' auf Deutsch erhältlich.

PPS. Naja, die Übersetzung ist Geschmacksache...


4 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Ja, ja, liebe Hausfrau Hanna, reisen kann man auch durch Bücher. Meistens viel spannender, ausgiebiger und erholsamer als im Touristengetümmel.

Geniessen Sie den Tag unterm Holunderbaum!
Grüsse, nochmal,
Frau Q.

Anonym hat gesagt…

HalloHausfrauHanna
Immerhin bist du nach Stockholm gereist ;-)
Was bin ich gereist in den Siebziger- und Achtigerjahren! Mit Rucksack, Schlafsack und ohne feste Pläne und Buchungen.
Unterdessen halte ich es genauso wie du und bin gern zuhause.
Das Buch werde ich mir aber kaufen, weil mir der Rucksack im Titel so gut gefällt.

Gruss vom Pesche

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Sie sagen es genau so,
liebe Frau Q.,
wie ich es auch zu sagen pflege.
Aber man kann, darf da auch anderer Meinung sein...

Und der Tag gestern mit Lesestunden unter dem Holunderbaum, von dem es dunkelviolett herunterrieselte, war fein :)

Lieben Gruss (noch) vom Lande
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Stimmt, stimmt stimmt,
lieber Pesche,
ich bekenne mich schuldig! ;)

Und beim Lesen deines Kommentars sind eigene Reiseerinnerungen aufgetaucht:
Rucksackferien.
Autostopp.
Inselhüpfen in der Ägäis.
Hach, schön war's!

Gruss von Hausfrau Hanna