Aufgehoben

25.08.2018


Im Dorf,
(in dem ich die heissen Sommertage verbringe)
hat es eine sehr schöne gotische Kirche, die tagsüber geöffnet ist.
Für alle, die eine Weile einkehren oder die alten Wandfresken betrachten wollen. 
Wenn es der Zufall will und die Organistin an der Orgel Choräle übt, 
setze ich mich still in eine Kirchenbank und fühle mich
einen Augenblick lang wie aufgehoben...



PS. Unterdessen hat es abgekühlt.
PPS. Ich bin zurück in der Stadt.



6 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Oh ja, liebe Hausfrau Hanna, Kirchen können wunderbare Einkehrorte sein, nicht nur für streng Gläubige.
Und mit Orgelspiel zusammen scheint mir das wirklich ein besonderer Genuss zu sein.

Herzlichen Gruss zu Ihnen in die wieder bewohnbare Stadt,
Donna Quer

Heide Schiffer hat gesagt…

immer unterwegs und dann in eine kleine Kirche gehen und die Ruhe und Stille geniessen, das tue ich auch oft. Da ich selbst Orgelspiele geht mein Herz auf wenn dann jemand am der Orgel sitzt und spielt. Einfach meditativ !!
In den Ferien waren wir mit unserer Enkelin in einer kleinen Dorfkirche die den Altarraum illuminierte und entsprechende Musik dazu gespielt wurde. Auch sie war sehr davon angetan. Früh übt sich ::))
Gruß zu dir
heiDE

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich mag Kirchen,
liebe Donna Quer,
als Orte der Ruhe und der 'Einkehr'.
Und diese ist besonders schön mit einer Kirchenanlage, von der man weit über das Land sieht.


Lieben Gruss in den Sonntag
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das ist so,
liebe heiDE,
Kirchenräume haben etwas Besonderes. Und sind sie dazu noch mit Musik (live oder ab Band) erfüllt, kann das andächtig machen. Und vielleicht wird dereinst deine Enkelin Organistin
sein :)

Lieben Gruss und danke für diesen deinen ersten Kommentar
Hausfrau Hanna

Sylvia hat gesagt…

auch bei wanderungen im winter sind sie (in katholischen regionen)
immer eine willkommene einkehr. eine oase gegen den kalten wind.
und für ein atemholen, ein kerzenlicht und ein gebet.
viele sonntagsgrüße
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das stimmt,
liebe Sylvia,
ich mache das ebenfalls gern. Bald schon wieder! Wenn das Wetter herbstlichmild ist und die Wanderungen angenehm werden. Besuche und Einkehr im Dom, in einer Gemeinde nicht weit von Basel, sind etwas Schönes :)

Lieben Gruss vom Rhein an den Maschsee
Hausfrau Hanna