27.02.2019

Warmwintertage (6)


Spränge man diese Betonmauer weg, 
(die vor Sprayereien und mehr oder weniger dümmlichen Sprüchen strotzt)
sähe man direkt auf den Rhein, der Richtung Deutschland fliesst.
Und dann, ganz zum Schluss, fiele der Blick auf die Nordsee.




PS. Nichts da also mit der "Freien Sicht aufs Mittlmeer..."!






Kommentare:

  1. Geniales Foto, liebe Hausfrau Hanna, für eine solche Szene ist Brutalismus als Bauweise erste Wahl. Aber gegen Weitblick bis rauf zur Nordsee hätte ich auch nichts einzuwenden – wenn man solche Augen hätte, nicht auszudenken!
    Herzliche Grüße an den Rhein
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Tja, die Himmelsrichtungen lassen sich eben nicht beliebig austauschen. :-)
    Auch mir gefällt Ihr Foto sehr gut, werte Hausfrau Hanna.
    Einen schönen Tag mit wachem Blick in alle Richtungen wünscht Ihnen,
    mit liebem Gruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  3. HalloHausfrauHanna
    da kläre ich dich doch gleich einmal auf.
    Der Spruch an der Betonwand wurde etwas umgeschrieben nach einem Spruch der Jugendbewegung in den Achtzigerjahren: "Nieder mit den Alpen, freie Sicht aufs Mittelmeer!"

    Gruss vom Pesche


    AntwortenLöschen
  4. Solche Augen,
    liebe Petra,
    würden mir ebenfalls zusagen!
    Zuerst die freie Sicht.
    Und dann endlich (!) auch eine erste Reise an die Nordsee :)


    Lieben Gruss in den winterwarmen Donnerstag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Ein wacher Blick,
    liebe Frau Querblickein,
    in alle (Himmels)Richtungen macht das Leben nicht nur schöner, spannender und reicher, sondern er fördert und erhält auch die Beweglichkeit des Nackens und seiner Muskulatur :)

    Einen herzlichen Morgengruss in den Donnerstag mit bereits wachem Blick
    schickt Ihnen Hausfrau Hanna



    AntwortenLöschen
  6. Stimmt,
    lieber Pesche,
    ich erinnere mich snun ebenfalls an diesen Spruch der Jugendbewegten damals.
    Ja, wenn die Alpen nicht wären...
    Oder die Betonmauern...

    Dankegruss in den Donnerstag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, den Kampf-Spruch, den Pesche zitiert, hatte ich auch gleich im Ohr.
    Schöne Erinnerungen sind das. :-)

    Grüsst nochmals Frau Q.

    AntwortenLöschen
  8. ... sieht aus, als wehten traumwölkchen im windzug des schnellen radlers...
    dolles foto, sehr gelungen!
    lieber gruß vom gleißenden Maschsee
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  9. Ich erinnerte mich,
    liebe Frau Q.,
    dank des Kommentars plötzlich auch wieder. Obwohl ich diese Bewegung nur am Rande mitverfolgte.

    Lieben Gruss mit Blick heute auf tiefhängende Regenwolken
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  10. Danke für das Lob,
    liebe Sylvia,
    ich stand eine ganze Weile auf dieser Brückenpassage für Fussgänger und Velofahrer.
    Und knipste drauflos...

    Liebe Grüsse aus Basel bei Regen
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen