13.05.2018

Kunstgeschichte bildet!


Am Freitag in der Stadt.
Es hat viele Touristen. Auch auf dem Münsterplatz.
Eine Reisegruppe aus Süddeutschland hört interessiert einem Guide und Kunstexperten zu, der in lebhaftem Schwäbisch über die 'Galluspforte' am seitlichen Münster erzählt:
Diese sei wohl, erfahre ich, das früheste noch erhaltene Kirchenportal im deutschsprachigen Raum und sehr schön.
Dann erklärt er die  Bedeutung der verschiedenen Figurengruppen am Bogen und in den seitlichen Nischen: Die törichten Jungfrauen. Die vier Evangelisten. Die Speisung der Hungrigen. Und ganz zum Schluss noch die Verstorbenen, die sich fürs Jüngste Gericht Kleider anziehen.
"Des find i super", höre ich eine der Frauen sagen, "dass die Totä nicht nackt vor Gott stehe müsse!"







Kommentare:

  1. Wieder so eine hübsche Episode.
    Danke fürs Aufbereiten und Teilen, liebe Hausfrau Hanna!
    Herzliche Grüsse,
    Donna Quer

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, was ich so alles durchs Bloggen erfahre!
    FKK-Jüngstes-Gericht wäre auch wirklich daneben.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. och wieso nicht wieder wie Adam und Eva anfangen:-)))?
    witzige geschichten erlebst du immer wieder und besonders schön ist es,
    dass du sie mit uns teilst!
    herrliche sonnengrüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Fromme Wünsche - und kein Mensch weiß es.
    Frauen haben oft zu viel Moral in sich.
    Trotzdem: schöne Episode, liebe Hausfrau Hanna!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Und ich,
    liebe Donna Quer,
    habe als 'Quasiteilnehmerin' der Führung Neues erfahren über eine Pforte, an der ich schon oft einfach so vorbeigegangen bin...

    Lieben Gruss in die neue Woche
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Die armen SünderInnen,
    liebe Petra,
    man stelle sich das einmal vor... ;)

    Lieben Gruss von Basel nach München
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt,
    liebe Sylvia,
    mit Adam und Eva im Paradies hat's ja damals angefangen!
    Die beiden Kleiderlosen befinden sich bestimmt auch irgendwo an der Münsterfassade:
    Ich halte die Augen offen ;)

    Lieben Gruss vom Rhein
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Diese Frau,
    liebe Frau S.,
    hatte einen gesegneten Humor:
    Sie hätten das Gelächter hören sollen! ;)

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen