Zwischen zwei Haltestellen (108)

04.05.2018


Wieder sitze ich in einem dieser Trams mit den neuen Sitzen aus abgerundetem Holz.
Wieder sitze ich auf einem dieser leicht erhöhten Einzelsitze.
Wieder ist der Platz mir gegenüber leer.
Wieder steigt bei einer Haltestelle eine Frau ein.
Nur etwas ist dieses Mal anders.
Die Frau lächelt mich an und sagt freundlich "Entschuldigung!"
Dann setzt sie sich hin.

Diese Szene habe ich nicht etwa erfunden.
Sie geschah genauso. Gestern Mittag im 8er-Tram. Bei der Haltestelle Bankverein.



6 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Wenn das nicht ausgleichende "Gerechtigkeit" ist, liebe Hausfrau Hanna. Oder der Normalfall in der freundlichen Stadt Basel. :-)
Frohen Gruss zu Ihnen,
Frau Quer

Wildgans hat gesagt…

Es gibt keine Zufälle.
Das gehört so!
Das gefällt mir!
Gruß von der Gartengängerin

PepeB hat gesagt…

Same, same but different!
Da freue ich mich über die Freundlichkeit!
Ein schönes Wochenende, liebe Hausfrau Hanna,
wünscht Ihnen
Petra

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Mich freute es,
liebe Frau Quer,
dass es durchaus (noch) so ist, sich in dieser Art und Weise zu 'begegnen'.

Mit einem grossen Lächeln (auch zu Ihnen)
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich unterschreibe,
liebe Gartengängerin,
beide der Imperativ-Kurzsätze.
Ohne 'Wenn und aber'!

Gruss ins Wochenende
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Schön gesagt,
liebe Petra,
und so ist es doch meistens:
Es ist das 'Wie'. das den Unterschied ausmach
t!

Lieben Gruss ins Wochenende
Hausfrau Hanna