14.05.2011

Unvoreingenommene Kinderaugen

Gestern war das Blog nicht zugänglich. Und heute sehe ich, dass dieser bereits erschienene Beitrag auf Nimmerwiedersehen verschwunden ist. Unauffindbar.
Das Internet ist und bleibt mir ein Rätsel...
Ich grüble nicht zuviel und schreibe den Bericht nochmals:



Das nicht mehr auffindbare rote Poesiealbum spukte in meinem Kopf herum.
Ich mailte deshalb einer Schulfreundin, von der ich annahm, dass sie solche Schätze der Kindheit sorgsamer aufbewahrte als ich.
Und tatsächlich!
Sie schickte mir ein Bild zurück. Ich betrachtete es: "Seltsam. Frau Schulhausabwartins Bilder sahen früher irgendwie anders aus. Erinnerung verklärt."

Zur Erinnerung an Frau G.-W.

PS. Kinder haben noch völlig unvoreingenommene, unverbildete Augen. Sie können im Gegensatz zu Erwachsenen den süssen Zauber und die zarte Poesie solcher Bilder noch sehen,
meint Hausfrau Hanna

Kommentare:

  1. Gern geschehen,
    liebe Lisette,
    dein Kommentar hat mich übrigens auf die Idee des Mailens und Nachfragens gebracht... :-)

    Einen schönen Abend
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen