16.04.2019

Lyrikerin aus Liestal


Unser Besuch im Dichtermuseum in Liestal galt eigentlich Carl Spitteler:
Dem Mann, dem Schriftsteller, dem Literaturnobelpreisträger.
Dann geschah etwas, womit ich nicht gerechnet hatte:
In einem der Ausstellungsräume waren in einer Vitrine
Gedichte einer Frau, einer Lyrikerin, ausgestellt.

Und diese Gedichte berührten tief...


"Fluchtversuche in Illusionen hat es viele gegeben. Den vielleicht letzten wage ich jetzt im Angesicht des Vergehens, des Todes. Ein paar Gedichte lassen davon ahnen."

Verena Rentsch, (ca. 1987)  Zitat aus dem Internet




Porträt von Verena Rentsch, aufgenommen in der Ausstellung


Ganz zuletzt

Verloren? - Nein!
Ich nenn' es Wachsen,
wenn die Kletterwinde
ganz zuletzt
den Halt verliert
und ihre grüne Zeile
in die Luft verlegt
und ganz zuletzt
auch noch das Schweben
übt.


Verena Rentsch, geb. 1913 in Basel, gest. 1987 in Liestal
aus 'Anflug von Grün', Gedichte 1974





Kommentare:

  1. Einen Ordensträger besuchen und unverhofft ein Juwel finden – wie schön!
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Das ist nun eine Lyrikerin, liebe Hausfrau Hanna, die ich überhaupt nicht kannte.
    Haben Sie Dank für diese Entdeckung! Tja, es gibt wohl noch so viele "Stille" im Lande...
    Frohen Abendgruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  3. Das Unverhoffte,
    liebe Petra,
    ist oftmals das 'Schönere'.
    So wie hier!

    Lieben Gruss ins Heute
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  4. Wir kannten sie auch nicht,
    liebe Frau Quer,
    unterdessen jedoch hat die 'stille', unterschätzte und kaum beachtete Lyrikerin aus Liestal wie ein Gesicht bekommen...


    Lieben Gruss zu Ihnen
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Stille Menschen werden oft unterschätzt. Ich weiß nicht, ob sie es gern anders hätten!
    Auf jeden Fall DANKE für das Zeigen der stillen Dichterin!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  6. das ist ja ein wunderschönes gedicht! danke für das teilen dieser
    entdeckung. was für ein wunder das immer ist, das völlig unverhoffte,
    das dann solche freude macht und gefangen nimmt. jetzt verbinde ich
    noch anderes mit Liestal als wilde feuermänner:-).
    frühlingsgrüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. GERN geschehen,
    liebe Sonja,
    mich haben Gedichte und die im Internet gefundenen Daten der Hausfrau (!), Mutter und Lyrikerin sehr berührt.
    Ja, die Stillen werden oft übersehen und/oder überhört...

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Gern geschehen,
    liebe Sylvia,
    mich fasziniert das Unverhoffte, Unerwartete, nicht Geplante ebenfalls.
    Es macht das Leben/Erleben reicher.

    Liebe Grüsse vom sonnigen Osterrhein
    Hausfrau Hanna

    PS. Und am Chienbäseumzug in Liestal gibt es im Fall auch wilde Feuerfrauen! :)

    AntwortenLöschen