18.02.2021

Winterweitblick!

    Wer viel von dieser Welt gesehen hat,
    der lächelt, legt die Hände auf den Bauch und schweigt.

    Kurt Tucholsky,  1890 - 1935, deutscher Journalist und Schriftsteller 
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)



Tucholskys Zitat gefällt mir in seiner satten Genügsamkeit.
Es passt zudem gut in diese Zeit, in der das grenzenlose Reisen eingeschränkt ist.
Die riesige Skulptur des deutschen Künstlers Thomas Schütte
habe ich auf einem meiner Streifzüge in einem Garten entdeckt.
Sie hat gewisse Ähnlichkeiten mit einem lächelnden Buddha.
Heisst jedoch 'Vater Staat'...



Kommentare:

  1. Tja, liebe Hausfrau Hanna, selbst Vater Staat muss jetzt die Hände auf den Bauch legen, manchmal aus Ratlosigkeit und manchmal zur eigenen Beruhigung... :--)
    Den Herrn Tucholsky kann ich mir allerdings nur schwer als schweigenden Lächler mit Bauch vorstellen. :--)

    Ihnen einen schönen Tag und liebe Grüsse,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi hi,
      liebe Frau Quer,
      Sie haben recht!
      Manchmal formulieren wir für uns halt Mutmachendes, Stärkendes, Unterstützendes, auch wenn das Umsetzen im Alltag sich als realitätsfremd, schwierig oder gar unmöglich gestaltet...

      Mit einem Lächeln in den Freitag und einem lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Ja, an Tucholskys Aussage ist was dran.
    Und "Vater Staat" hat in diesem Fall tatsächlich eine Zen-Anmutung.
    Herzliche Grüße ins Weite
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe,
      liebe Petra,
      diese Skulptur vor ein paar Jahren innerhalb einer Schütteausstellung der Fondation Beyeler gesehen. Und dann wieder beim Modernen Museum in Stockholm.
      Für mich war es auch eher eine Zenfigur/Buddhafigur als 'Vater Staat'...
      Da wäre ich nie drauf gekommen ;)

      Herzliche Grüsse nach Bad Salzuflen
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. HalloHausfrauHanna
    Oder so: Lächeln, eine Hand auf den Bauch legen und mit der andern das Glas Bier zum Munde führen ;-)

    Gruss vom Pesche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gefüllte Bierglas,
      lieber Pesche,
      macht die Entspannung und Heiterkeit vollkommen ;)

      Lächelnder Gruss ins BO
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. leider hat konnte tucholsky doch nicht so gelassen sein, die umtriebe und vorahnungen schenkten ihm keine gelassenheit. aber sein humor blitzte lange durch. und manchmal übe ich auch, jetzt wieder, gelassenheit...
    lieben gruß, roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelassenheit,
      liebe Roswitha,
      wird wohl den wenigsten Menschen 'in die Wiege gelegt'...
      Auch für mich ist es ein tägliches 'Üben'!

      Lieben Gruss von mir zu dir
      Hausfrau Hanna

      Löschen