09.03.2017

Der graue Fasnachtsmittwoch ... .. . (3)


Gestern der letzte Tag der Fasnacht.
Ein grauer Tag, ein verhangener Tag. 
Ich war so müde und schlapp, dass ich es nur an den Rand des Cortèges schaffte.
Aber auch da gab es Wundersames zu sehen.
Vielleicht genau deshalb, weil ich nicht mitten im Geschehen war...


Ein schmucker, schwarzer Waggis...


... der auch ohne Larve schmuck aussah:


Vorne wartete in aller Ruhe die Fasnachtsbegleiterin mit dem Pferd...


... während hinten in der Chaise aufgerüscht und zurecht gezupft wurde:


Zum Schluss noch ein grosszügig gemeintes
'Free hugs and free kisses'!


PS. Fortsetzung folgt!

Kommentare:

  1. Schöööön!
    Liebe Grüße (aus dem Schnürlregen)
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Sie zeigen uns wahrlich eine wunderbar poetische Sicht auf die Basler Fasnacht, liebe Hausfrau Hanna.
    Da geht einem das Herz auf - selbst im Regengrau!

    Lieben Gruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss das unbedingt mal erleben! Das sind ja spannende Fotos.

    Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  4. wie schön, wie schön, wie wunderschön!
    lieber gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Ach, man möchte dabei sein! Das Wetter kann dieser speziellen Stimmung offenbar nichts ausmachen. :-)

    AntwortenLöschen
  6. PS: Hat es mit diesen gelben Blumen eigentlich eine Bewandtnis, oder ist es Zufall, dass man sie auf zwei unterschiedlichen Bildmotiven sieht?

    AntwortenLöschen
  7. Schnürlregen,
    liebe Petra,
    tönt so richtig frööööööhlich... ;)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Diese poetische Seite,
    liebe Frau Quer,
    hat und zeigt die Basler Fasnacht tatsächlich und sie macht wohl den Unterschied aus zum Karneval oder der Fastnacht.
    Und immer ist da auch ein melancholischer Grundton, der in allem mitschwingt...

    Der Alltag ruft!
    Und ich schicke Ihnen einen allerletzten Nachfasnachtsgruss zu
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  9. Danke,
    liebe Annette,
    und für deine Agenda hier die Fasnachtsdaten 2018:
    19. - 21.Februar :)

    Bis dann!
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  10. Mehr als deine Worte,
    liebe Sylvia,
    gibt es zur Fasnacht nicht zu sagen.
    Ich stimme zu! Mit vollem Herzen...:)

    Herzlichen Gruss vom Rhein an den Maschsee
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  11. Das hast du,
    liebe Anhora,
    richtig erkannt:
    Regen kann der Fasnacht und der Stimmung nichts (oder nicht viel) anhaben...

    Herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  12. Zu deinem PS.,
    liebe Anhora,
    die gelben Blumen sind Mimosen - und die werden an der Fasnacht von den Waggiswagen herunter grosszügig an die Zuschauenden verteilet.
    Meist noch mit einer zusätzlichen 'Räppli*-Abreibung'...;)

    Herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna


    * Konfetti!

    AntwortenLöschen
  13. Mimosen an Fastnacht! Ihr seid wirklich ungewöhnlich, und es erklärt die trotz närrischem Treiben manchmal auch fast ein bisschen wehmütig anklingende Stimmung. Zumindest auf den Bildern wirkt es so. Ihr seid wohl sensibler als der Durchschnitts-Narr. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Das tönt richtig gefühlvoll (und gefällt mir),
    liebe/r Anonym,
    dieses "sensibler als der Durchschnitts-Narr"...;)
    Und tatsächlich zieht sich durch alle drei 'Narrentage' ein Hauch Wehmut und Melancholie -
    die dann im Alltag noch eine Weile nachklingen...


    Herzlichen Gruss ins Wochenende
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen